Von der Theorie in die Praxis

Waren zuletzt die KameradInnen der Feuerwehr Edramsberg mit der Schulung auf den Fahrzeugen der FF Wilhering geschult worden um die Schlagkraft im Zuge der gemeinsamen Tageseinsatzbereitschaft zu verbessern, so konnten die Wilheringer Einsatzkräfte am 20.07.2017 ihre Sinne im Umgang mit unseren Fahrzeugen schärfen.

BI Schram Alexander und AW Humer Peter befassten sich mit den beiden Gruppen der Mitglieder unserer Partnerwehr, dem TLF-A2000 und dem LF-A als der plötzlich einsetzende Sturm die Anwesenden zu einem Einsatz in die Alte Landstraße beorderte. Unterstützt von den Ausbildnern besetzten sie den TLF-A und machten sich unverzüglich auf dem Weg zum Ort des Geschehens. Es galt einen abgebrochenen Baum zu beseitigen und den Verkehrsweg freizumachen.

Selbstredend trafen mitlerweile auch die durch Pager, Sirene und Handyalarmierung zum Einsatz beorderten Kameraden unserer Feuerwehr im Haus in der Unterhöf ein, rückten per LF-A zur Liegenschaft eines Kameraden aus, wo durch die starken Sturmböhen einige Schäden am Garten verursacht worden waren und ebenfalls ein Baum den Verkehrsweg blockierte.

 

Einsatzstatistik (beide Einsätze):

Einsatzleiter: BI Schram Alexander, AW Humer Peter

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 20 KameradInnen

Alarmierung: 20.07.2017   18:37 Uhr

Einsatzende: 20.07.2017    19:38 Uhr

Weiterlesen ...

Alle Hände voll zu tun...

In den Abendstunden des 07.05.2017 setzte in großen Teilen des Gemeindegebietes Starkregen ein, welcher durch den ohnedies aufgeweichten Boden nicht mehr aufgenommen werden konnte und in kürzester Zeit zur Mehrfachalarmierung der KameradInnen der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering führte.

Einsatz 1: Um 19:13 Uhrwurden wir von den Kameraden der FF Wilhering in die Kapellenstraße nachalarmiert um gerüstet mit Pumpen, Besen und Schaufeln zum einen dem kurz vor dem Überlaufen befindlichen Brunnen abzupumpen und einen Graben auszuheben um die Wassermassen abzuleiten. Seitens Tank Edramsberg wurde auch noch die Reinigung der Verkehrswege unterstützt.

Einsatz 2: Zeitgleich sorgten die Kameradinnen für die Ausleuchtung am Braunsbergergut.

Einsatz 3: Noch während die Einsatzkräfte oben angeführter Unwetterschäden abarbeiteten, erfolgte um 20:17 die Alarmierung zu einem weitern Einsatz am Aumayrweg. Bis zum Eintreffen unserer Wehr, hatten die Eigentümer bereits mit Holzpfosten verhindert, daß weitere Wassermassen eines oberhalb liegenden Feldes in ihren Garten und in Folge auch in den Keller des Hauses eindringen konnte. Unsererseits wurde noch ein kleiner Graben ausgehoben um die braunen Fluten kontrolliert abzuleiten. Bevor die Kameraden wieder abrückten wurden noch die Kellerschächte mittels Sandsäcken abgedichtet.

Einsatz 4: Als wäre dem nicht genug, wurden die Ehrenamtlichen am 08.05.2017 um 05:29 Uhr teils vor dem Wecker per Sirene, Pager und Handyalarmierung erneut zur Pflicht gerufen. In der Brunngasse war ein großer Ast eines Baumes in die Stromleitung gestürzt. Umgehend wurde der Verkehrswegsicherung Augenmerk geschenkt und "Netz OÖ" verständigt. Nach der fachgerechten Entfernung des Baumes, konnte die Brunngasse wieder gefahrlos passiert werden und die ausgerückten Florianijünger einrücken.

Diese vier Einsätze und Hilfeleistungen forderten in dieser kurzen Zeitspanne eine Leistung von etwa 120 Arbeitsstunden die im Dienste der Allgemeinheit geleistet wurden. Am 07.05.2017 standen 27 KameradInnen mit allen verfügbaren Fahrzeugen im Einsatz, gefolgt von 15 Mann am 08.05.2017.

Weiterlesen ...

Zu später Stunde in die Reha-Klinik

Am 21.03.2017 um 22:08 Uhr, war über dem Gemeindegebiet das markerschütternde Gebrüll der Sirenen aller drei Feuerwehren des Pflichtbereiches zu vernehmen. Teils schon schlafend, teils gerade von der Arbeit nach Hause gekehrt oder auch nur der abendlichen Ruhe entrissen, stürzten die KameradInnen der Feuerwehren in die entsprechenden Feuerwehrhäuser.

In kürzester Zeit waren beinahe alle Feuerwehrfahrzeuge der Marktgemeinde Wilhering in der Rehaklinik eingetroffen, rasch der entsprechende Brandmelder lokalisiert und sichergestellt, daß es sich lediglich um einen Täuschungsalarm handelte, welcher vermutlich durch den Einsatz eines Insektensprays ausgelöst worden war.

So konnte nur 34 Minuten nach der Alarmierung durch die Landeswarnzentrale die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden und die KameradInnen zu ihren Kissen zurückkehren.

 

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

Einsatzleiter: HBI Martin Niederhuemer

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDO

Mannschaftsstärke: 17 KameradInnen

Alarmierung: 21.03.2017  22:08 Uhr

Einsatzende: 21.03.2017  22:42 Uhr

Weiterlesen ...

Ölspur in Hitzing

Am 20.02.2017 um 12:49 wurden die KameradInnen der FF Edramsberg, im Zuge der Tageseinsatzbereitschaft mit der FF Wilhering, zu einer Ölspur nach Hitzing alarmiert.

Vom Kreisverkehr kommend war bei einem PKW Aufgrund eines kapitalen Turboschadens eine große Menge Motoröl ausgelaufen.

Die Kameradinnen der Beiden Wehren sorgten umgehend für eine Verkehrswegsicherung, banden das ausgetretene Betriebsmittel und stellten zur Warnung der Verkehrsteilnehmer in beiden Fahrtrichtungen Warntafeln auf.

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

Einsatzleiter: HBM Ratzenböck Alexander (Gruppenkommandant TLF-A 2000)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000,

Mannschaftsstärke: 13 KameradInnen

Alarmierung: 20.02.2017  12:49 Uhr

Einsatzende: 20.02.2017  13:49 Uhr

Weiterlesen ...

Verkehrsunfall und Brand binnen 15min

Arbeitsintensiv gestalteten sich die Mittagsstunden des 30.06.2017 für die Einsatzkräfte der drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Wilhering. Zur besten Tageszeit erfolgten binnen 15 Minuten zwei Alarmierungen.

Eine Minute nach 12:00 schallten die Sirenen der Feuerwehren Wilhering und Edramsberg um die KameradInnen zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall zu beordern. In der Kürnbergstraße war aus bisher ungeklärter Ursache ein Kraftfahrzeug über den Bordstein auf die Hecke einer Wohnanlage aufgefahren. Seitens der Feuerwehren wurde das Fahrzeug wieder mit "allen Vieren" auf sicheren Boden gerettet und gebrochenes Strauchwerk bei Seite geschafft. Glücklicherweise entstand weder ein Personenschaden noch ein erheblicherer Sachschaden. Auch die Pflanze wird sich wohl nach dem Schock wieder regenerieren.

Während die Besatzungen von TLF-A Edramsberg und RLF-A Wilhering mit den Aufräumarbeiten befasst waren, heulten erneut die Sirenen. Diesmal über den Dächern der Feuerwehren Schönering und Edramsberg. Die bereits im Mühlbach befindliche Besatzung des TLF-A 2000, sowie weitere im Feuerwehrhaus in der Unterhöf anwesende KameradInnen mittels LF-A und in weiterer Folge Nachrückende per KDOF, begaben sich unverzüglich auf den Weg nach Schönering.

Schon von Weitem war bei der Anfahrt auf der B 129 die Rauchwolke ersichtlich, welche sich vom Grünstreifen am rechten Fahrbahnrand über den Verkehrsweg drängte. Wie sich heraus stellte bestand diese zu größten Teilen aus Wasserdampf welcher auch das ersteintreffende KRF-B der FF Schönering von Linz kommend nur schwer erahnen ließ.

Auf einer Länge von etwa 20-30 Metern war der dürre Grünschnitt aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die zusätzlichen Einsatzkräfte der FF Edramsberg starteten sofort einen unterstützenden Löschangriff per TLF-A 2000. Parallel sorgte die Besatzung des LF-A für die Verkehrswegsicherung aus Fahrtrichtung Linz. Der starke Berufsverkehr wurde wechselweise auf der verbleibenden Spur vorbeigeleitet und so längere Wartezeiten verringert.

 

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg(beide Einsätze):

Einsatzleiter: AW Humer Peter

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 18 KameradInnen

Alarmierung: 30.06.2017   12:01 Uhr

Einsatzende: 30.06.2017    13:16 Uhr

 

Weiterlesen ...

Nr. 3 diese Woche...

Am 24.03.2017 waren die Kräfte der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering zum dritten Mal in dieser Woche gefordert. Um 07:15 Uhr wurden sie per Sirene, Handyalarmierung und Pager zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 129 im Bereich der Mühbachkreuzung alarmiert.

Glücklicherweise waren trotz des erheblichen Sachschadens keine Personen verletzt. Da es sich um eine sehr verkehrsträchtige Umfallstelle zur besten Pendlerzeit handelte, wurde umgehend der Verkehrswegsicherung Augenmerk geschenkt und zwei Lotsen zum wechselseitigen Vorbeileiten abgestellt.

Die beteiligten Insassen der drei Fahrzeuge hatten diese selbsttätig verlassen, so war der Einsatz des hydraulischen Rettungsgerätes nicht erforderlich. Die Einsatzkräfte beschränkten sich folglich auf die Freimachung des Verkehrsweges und die Reinigung der Fahrbahn. Das vorrausfahrende Fahrzeug konnte noch ohne Fremdeinwirkung auf einen nahegelgenen Parkplatz fahren, während die beiden hinteren Fahrzeuge mit vereinten Kräften in die Haltebucht des örtlichen Busunternehmens geschoben werden mußten.

Nach der polizeilichen Aufnahme konnte die Bundesstraße bis zum Eintreffen der Abschleppfahrzeuge wieder für den Verkehr freigegeben werden. Um 07:55 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

Einsatzleiter: AW Humer Peter

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 14 KameradInnen

Alarmierung: 24.03.2017  07:15 Uhr

Einsatzende: 24.03.2017  07:55 Uhr

Weiterlesen ...

Auffahrunfall

Am 20.03.2017 um 13:31 wurden die KameradInnen der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering zu einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 129 alarmiert.

Für die angerückten Florianijünger galt es zur Unfallerhebung, die Unfallstelle abzusichern und den Verkehr wechselweise vorbeizuleiten. Zuzsätzlich waren sie gefordert das auffahrende Fahrzeug, welches durch die Wucht des Aufpralles im Straßengraben zu liegen gekommen war, mittels Rundschlinge des TLF zurück auf die Fahrbahn zu ziehen und selbiges bis zum Eintreffen des Abschleppfahrzeuges in der Haltebucht des Linienbusses zu verbringen.

Abschließend wurde lose Fahrzeugteile entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Nach etwa 45 Minuten konnte die Bundesstraße wieder frei passiert werden und die Einsatzkräfte die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

Einsatzleiter: HBM Ratzenböck Alexander (Gruppenkommandant TLF-A 2000)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A (nicht ausgefahren)

Mannschaftsstärke: 11 KameradInnen

Alarmierung: 20.03.2017  13:31 Uhr

Einsatzende: 20.03.2017  14:31 Uhr

Weiterlesen ...

Gut unterstützt beim Fahrzeugbrand

Am 16.02.2017 befuhr Gerätewart AW Humer Peter mit dem TLF-A 2000 der FF Edramsberg im Zuge einer Bewegungsfahrt das Gemeindegebiet, als er in Hitzing durch dichte, schwarze Rauchschwaden und einige wild gestikulierende Passanten auf ein parkendes Fahrzeug aufmerksam gemacht wurde welches im Bereich des Motors in Brand geraten war.

Noch während er den Parkplatz des Eurospar ansteuerte, wurde er per Handyalarmierung und Pager zu selbigem Einsatz alarmiert, konnte somit mit baldiger Unterstützung rechnen. Und dennoch drängte die Zeit, es galt zu verhindern, dass das Fahrzeug in Vollbrand gerät. Wie es der Zufall so will, war zu jener Zeit HBM Hammer Markus von der FF Alkoven beim Einkaufen und eilte ohne zu zögern dem Kameraden zur Hilfe. Zusätzlich konnte AW Humer Peter noch zwei Mitarbeiter der Straßenerhaltung dazugewinnen, welche kurzerhand mit der Schlauchführung beauftragt wurden.

Nachdem HBM Hammer Markus unter schwerem Atemschutz und mit AW Humer Peter an der Pumpe den Brand eingedämmt hatte trafen auch schon die Kameraden der FF Wilhering mit dem RLF-A 2000 und jene der FF Edramsberg mit dem LF-A am Ort des Geschehens ein und die "Hilfskräfte" konnten sich aus dem Gefahrenbereich zurückziehen.

Es wurde nochmals ein Schaumangriff gestartet um letzte Glutnester abzulöschen und mit der Wärmebildkamera der zur Gänze zerstörte Motorraum thermisch kontrolliert. Das nachrückende KDOF Edramsberg konnte sich unverrichteter Dinge wieder auf den nach Hauseweg machen.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: AW Humer Peter (Gruppenkommandant TLF-A 2000)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 17 KameradInnen

Alarmierung: 16.02.2017 17:31 Uhr

Einsatzende: 16.02.2017  18:37 Uhr

Weiterlesen ...