AKTUELL

Brand einer landwirtschaftlichen Maschine

In den Pressemeldungen der letzten Zeit, ist aufgrund der oft längeren Hitzewellen, vermehrt auch von Bränden landwirtschaftlicher Nutzfahrzeuge auf Ackerflächen zu lesen.

 

Diesem Umstand widmeten die Feuerwehren Edramsberg und Wilhering das Ausbildungsthema der gemeinsamen Zugsübung im August um im Bedarfsfall entsprechend vorbereitet zu sein. Selbstredend stand für den inszenierten Brand kein entsprechendes Gerät zur Verfügung, allerdings ließ sich zu Übungszwecken ein PKW auftreiben und auch ein gedroschenes Weizenfeld wurde seitens der ortsansässigen Landwirte zur Verfügung gestellt.

Realistisch von den Übungsverantwortlichen der beiden Wehren in Szene gesetzt, loderte das entfachte Feuer in kürzester Zeit über das gesamte Fahrzeug und griff rasch auf das trockene Stroh des Feldes über. Gemäß Ausrückeordnung begaben sich die freiwilligen beider Wehren mit TLF (Tanklöschfahrzeug), RLF (Rüstlöschfahrzeug) und LF (Löschfahrzeug) zur Einsatzstelle.

 

Unter schwerem Atemschutz wurde seitens TLF und RLF umgehend mit den Löscharbeiten gestartet, während die verbleibende Mannschaft der Wasserlogistik vom nächstgelegenen Hydranten widmete. Frei nach Murphy’s Gesetz („everything could go wrong, will go wrong“), ließ der Zufall die örtliche Wasserversorgung kapitulieren. Dank der mitgeführten 2x 2000 Liter und dem maßvollen Einsatz, wurde dem vermeintlichen Inferno Einhalt geboten wie die Fotos unserer Nici Holzbauer eindrucksvoll unter Beweis stellen, welche die Einsatzkräfte gekonnt in Szene setzte.

 

Ein Dank an alle Beteiligten für die Mitwirkung und ihr ehrenamtliches Engegment.


Landeswasserwehrbewerb 2019

Freitag den 14.06.2019 begab sich die Speerspitze unserer Zillenfahrer wie in jedem Jahr zum Landeswasserwehrbewerb. Dieses Jahr ging dieses Spektakel mit 1259 teilnehmenden Zillenfaherern in Wesenufer über die Bühne. Wie üblich, die Feuerwehr Edramsberg vertretend, starteten Schram Alexander und Kremsleitner Ralf unter Edramsberg 1. und Humer Peter mit Schram Reinhard als Edramsberg 2. Unsere 4 Wasserwehrneulinge welche eben erst ihre Grundausbildung absolviert haben, werden wohl erst nach weiterem Training im nächsten Jahr an den Start gehen.

 

Edramsberg 1. errang in der Kategorie Bronze den 68 Rang und in Silber den 42. Während Edramsberg 2. in Bronze Platz 102 und in Silber den 53. erreichte. Selbstredend ließ es sich unser Kommandant nicht nehmen auch im Einer anzutreten und positionierte sich mit Platz 68 von 181 die das Ziel erreichten und in die Wertungsränge gelangten.

 

Wir gratulieren unseren Kameraden zu Wasser zu den hervorragenden Leistungen!


Alle an die Ruder!

Quasi die Tatsache nutzend, dass der Pegelstand der Donau ausnahmsweise etwas höher liegt, veranstaltete der Bezirk Linz-Land in diesem Jahr wieder den Wasserdienstgrundlehrgang. Federführend vorn dabei, wie könnte es auch anders sein, der Kommandant der Feuerwehr Edramsberg und Hauptamtswalter für die Ausbildung im Bezirk, Alexander Schram.

Bereits am 31.05.2019 starteten 13 Freiwillige aus den Feuerwehren des Bezirkes mit der theoretischen Unterweisung in die Ausbildung. Vorwiegend die Begrifflichkeiten, Grundlagen des Wasserrechts und die Knotenkunde beschäftigten die TeilnehmerInnen den ganzen Nachmittag über, bevor es am 01.06.2019 zum ersten von zwei Praxistagen auf die Donau ging.

Bei angenehmen Temperaturen und seit Tagen erstmals regenfrei übten sich die 13 zukünftigen Wasserwehrler im Rudern und „Stechen“ oder gegenwärts schieben, bei welchem die Zille mit langen Stangen Stromaufwärts geschoben wird. Auch am 08.06.2019 werden die TeilnehmerInnen im Bereich der Donau zwischen Donaufähre und Kraftwerk zu beiden Seiten unterwegs sein um mit den Grundlagen des Zillenfahrens vertraut zu werden und ihre Fertigkeiten unter Beweis zu stellen.

Seitens der Feuerwehr Edramsberg sind mit Friedl Sebastian, Hutflesz Christiane, Koller Marvin und Stiller Eric gleich vier neue Zillenfahrer unter den Teilnehmern.


Die Königsklasse...

...der Feuerwehrbewerbe ging am 24.05.2019 in der Landesfeuerwehrschule über die Bühne. 199 TeilnehmerInnen von 218 angemeldeten maßen sich in den Disziplinen:

  • Ausbildung im Feuerwehrwesen (in welcher vorrangig der Umgang mit dem „Handbuch für die Grundausbildung“ gefragt ist),
  • Berechnen, ermitteln und entscheiden (wie unschwer zu erraten mit Hauptaugenmerk auf der Berechnung von Löschmitteln und Löschwasserversorgung über längere Wegstrecken)
  • Brandschutzplan (mit ausführlicher Erklärung je eines gezogenen und eines eigens mitgebrachten Planes, samt der Bedeutung der eingezeichneten Symbole)
  • Befehlsgebung (erfordert das Vermögen Befehle anhand eines gezeigten Bildes binnen kürzester Zeit zu artikulieren),
  • Fragen aus dem Feuerwehrwesen (bedurfte der mündlichen Beantwortung einer Auswahl aus 300 Fragen um das Feuerwehrwesen binnen 10 Minuten)
  • Einsatztaktik (je ein Brandeinsatz und ein Technischer sind in schriftlicher Form in gesamt 40min zu lösen) und
  • Exerzierdienst (jeder Teilnehmer muss hierfür eine vorgegebene Marschbewegung kommandieren)

Seitens der Feuerwehr Edramsberg konnte AW Bayer Florian das Abzeichen mit 171 von 187 zu erreichenden Punkten als 62. in der Gesamtwertung erlangen. Wir gratulieren allen AbsolventInnen recht herzlich und möchten auf diesem Wege jene 28 Kameradinnen (14%) aus ganz Oberösterreich bestärken die es nicht beim ersten Mal geschafft haben oder zumindest im Herbst zur Nachprüfung gehen können.


"Hallo Auto"

Am 24.04.2019 war es für die Schülerinnen der VS Schönering wieder soweit. Mit der durch den ÖAMTC veranstalteten Aktion. „Hallo Auto“ konnten die kleinen Verkehrsteilnehmer selbst herausfinden wie sich unterschiedliche Fahrbahnbedingungen auf das Bremsverhalten auswirken.

 

Mit dem speziell für diese Simulationen mit doppeltem Bremspedal ausgestattetem Fahrzeug dürfen die angehenden Verkehrsteilnehmer auf einen Fahnenschwenk hin ihre Reaktion unter Beweis stellen. Einige Freiwillige der Feuerwehr Edramsberg unterstützten diese Aktion mit allen drei Fahrzeugen. Welche die Kinder sicher zur Übungsfläche und wieder zurück zur Schule transportierten. Zwischenzeitig wurde die Verkehrsfläche regelmäßig mit dem Tanklöschfahrzeug bewässert, um den Bremsweg dadurch zu verlängern und den Unterschied zu verdeutlichen.

 

Danke an die Kameraden welche sich für diese Aktion am Vormittag teils auch frei genommen haben.


90 Jahre FF Schönering

Feiere Feste wie sie fallen. Frei nach diesem Motto begaben sich eine Vielzahl an KameradInnen am Freitag den 10.05.2019 zu den Feierlichkeiten anlässlich des 90 jährigen Bestehens der FF Schönering.

 

Neben der gesamten Jugendgruppe und einer Abordnung in Galauniform, waren zudem auch 7 KameradInnen vor Ort um den Parkplatzdienst zu verrichten und so die Schöneringer bei Ihrer Arbeit zu unterstützen.

Im Rahmen der Festivitäten wurde auch das neue LF-AB welches das KLF und in weiterer Folge das KRFB ersetzt geweiht und im Beisein der Fahrzeugpatin Vizebürgermeisterin Christina Mühlböck offiziell in Dienst gestellt.

 

Wir gratulieren den KameradInnen der FF Schönering sehr herzlich zu Ihrem Jubiläum und wünschen allzeit gute und sichere Fahrt mit ihrem neun Einsatzfahrzeug!


Fahnenweihe der OÖ Feuerwehren

Anlässlich des 150 jährigen Bestandsjubiläums lud der OÖ Landesfeuerwehrverband zur Fahnenweihe ins Stift St. Florian. Jede Feuerwehr im Besitz einer Fahne war geladen mit jeweils drei KameradInnen am Aufmarsch im Park des Stiftes teilzunehmen.

Von langer Hand geplant vertraten E-AW Kremsleitner Peter, HBM Kroiher Stefan und OFM Koller Marvin unsere Feuerwehr anlässlich dieses Ereignisses.

Unter den Augen zahlreicher Ehrengäste und anwesender Fahnenträger wurde eine Vielzahl an Vertretern oberösterreichischer Feierwehren aus Jugend und Aktivstande durch Landesbranddirektor Dr. Wolfgang Kronsteiner persönlich angelobt. Auch wurde zu diesem Anlass die neu übergeben Fahne des Landesverbandes geweiht.

Der Landesbranddirektor verwies auf den geschichtlichen Hintergrund, wonach im frühen 19. Jahrhundert es den Feuerwehren nicht mehr gestattet war eigene Fahnen anzuschaffen und die Ersparnisse besser in Feuerwehrgerätschaften zu investieren. Selbiger Erlass, wurde erst in jüngster Zeit aufgehoben, um so auch dem Brauchtum und der Tradition der Feuerwehren Raum zu geben.

Die Feuerwehr Edramsberg freut sich seit 143 Jahren Bestandteil dieser wertvollen Gemeinschaft zu sein.


Sei auch Du Teil des Großen und Ganzen und melde Dich bei uns, wir helfen Dir, Helfer zu werden!


Fünffacher Abschluss für unsere Feuerwehr

Am 05.&06.04.2019 sowie am 12.&13.04.2019 fanden am Gelände der Land- und Forstwirtschaftlichen Schule in Ritzlhof die Termine für den diesjährigen Grundlehrgang der Feuerwehren des Bezirkes Linz-Land auf dem Terminplan.

Unser Kommandant Alexander Schram, welcher im Bezirk als Hauptamtswalter für die Ausbildung fungiert, organisierte und leitete die Veranstaltung bei perfekten Witterungsverhältnissen.

 

Insgesamt durchliefen 88 Freiwillige den Abschluss ihrer Basisausbildung in diesem Jahr. Grund zu feiern für die FF Edramsberg gab es in diesem Jahr gleich fünffach. Im Zuge des ersten Termins glänzten Nicole Holzbauer und Christiane Hutflesz mit vorzüglichen Leistungen und am zweiten Termin Sebastian Friedl, Eric Stiller und Andreas Wallisch.

 

Die KameradInnen der FF Edramsberg gratulieren ihren fünfen, wie auch allen anderen Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen und danken für den Einsatzwillen. Wir sind schon gespannt, welche Weiterbildungswege ihr einschlagen werdet.

 

Solltest auch DU Interesse am Feuerwehrwesen finden, würden wir uns sehr freuen DICH zu einem Informationsgespräch einladen zu dürfen. Wende Dich bei Interesse direkt an unseren Kommandanten oder ein Mitglied des Kommandos, die Kontaktdaten findest Du in der Kategorie „Über uns“ auf unserer Homepage.


01. April 2019

Zugsübung April

Brand Gewerbe Industrie

 

So hätte wohl der reale Alarmierungstext für das Szenario der zweiten Zugsübung der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering am 01.04.2019 gelautet. Zu Übungszwecken rückten die KameradInnen der beiden Wehren zur Firma Hierzer Maschinenbau aus.

 

Ausgehend von einem Brand in den Sozial- und Lagerräumen breitete sich das fiktive Feuer bis aufs Dach der Produktionshalle aus. Neben den aufzufindenden und auszuschaltenden Brandherden im Inneren und dem Außenangriff, galt das Augenmerk der Rettung abgängiger Personen und der Sicherung mehrerer Behälter mit gefährlichen Stoffen.

Auch die Wasserversorgung spielt im Umfeld des Unternehmens eine große Rolle, da für größere Mengen lange Wegstrecken und einiges an Steigung zu überwinden ist. Nach erfolgreicher Abarbeitung der jeweiligen Aufgaben, einer gemeinsamen Nachbesprechung mit und der Herstellung der Einsatzbereitschaft samt Versorgung unzähliger Schläuche, verköstigte unser Küchenteam, Johanna und Alexander Schram die Freiwilligen wie gewohnt mit einer anständigen Stärkung.

 

Trotz vieler Abmeldungen konnte die Feuerwehr Edramsberg mit einer tollen Mannschaftsstärke aufwarten. Wenngleich unter Kooperation der beiden Feuerwehren zwei Atemschutztrupps – je drei ausgebildete Mitglieder - gestellt werden konnten, musste man auch klar erkennen, dass die humanen Ressourcen nicht immer zur vollsten Zufriedenheit ausschöpfbar sind.

 

Wärst Du bereit Deine Freizeit für die Sicherheit der Allgemeinschaft zu opfern?! Im Ernstfall reinzugehen wo alle anderen herauslaufen?! Du bist uns jederzeit herzlich willkommen.

 

Herzlichen Dank an die Firma Hierzer Maschinenbau für die Bereitstellung des Objektes, dem Ausbilderteam für die Ausarbeitung der Übungen und allen Beteiligten und Unterstützern.

 


23. März 2019

In riesen Schritten dem Abschluss entgegen.

Den nächsten Schritt zum Abschluss Ihrer Grundausbildung absolvierten unsere Freiwilligen am 23.03.2019 in Traun den Einstiegstest für die Teilnahme am Grundlehrgang im April. Hierbei wird seitens des Abschnittes Linz-Land noch einmal kontrolliert ob die Aspiranten in den Feuerwehren ausreichend Wissen vermittelt bekommen haben um nicht am Grundlehrgang noch Begriffe oder Handgriffe der Basisausbildung erlernen zu müssen.

 

Neben einer schriftlichen Kontrolle wurden auch im Stationsbetrieb die Löschangriffe beübt. Da manchen KameradInnen noch der eine oder andere Punkt am Ausbildungslaufzettel abzuhacken galt, nahm sich der unser Kommandant Alexander Schram – welcher bekannter weise auch im Bezirk Ausbildungsverantwortlicher ist – persönlich um die Wissenslücken an.


9. März 2019

DER GRUNDSTEIN IST GELEGT...

Am 09.03.2019 nahmen die Teilnehmer des diesjährigen Grundlehrganges die erste Hürde für ihre Qualifikation als zukünftige „Firefighter“. In einer seit Jahren erfolgreichen Kooperation der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering, wurden unsere neuen Mitglieder des Aktivstandes über Monate hinweg an das Feuerwehrwesen mit allen Aspekten herangeführt.

 

So trafen sie sich abwechselnd in den Feuerwehrhäusern in der Unterhöf und in Schönering zu einer Vielzahl an theoretischen wie auch praktischen Ausbildungen, welche ihnen in kompakten Einheiten all das vermittelt wurde, was für den allgemeinen Feuerwehrdienst erforderlich ist.

Um den Wissenstand abzuprüfen, in Vorbereitung auf den bevorstehenden Einstiegstest und die zweitägige Grundausbildung auf Bezirksebene, trafen sich alle Auszubildenden im Feuerwehrhaus in der Unterhöf um neben einem Stationsbetrieb und einem schriftlichen Test auch bei der Durchführung eines Löschangriffes ihr Können unter Beweis stellen mussten.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern zum bestandenen ersten Schritt und wünschen für die kommenden Lehrveranstaltungen viel Erfolg. Selbstredend werden wir über ihre Fortschritte berichten.

 


ZUGSÜBUNG FEBRUAR 2019

Im Februar trafen sich die KameradInnen der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering, dem Ausbildungsplan entsprechend zur ersten Zugsübung 2019. Auf der Tagesordnung stand ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen.

 

Dem Zeitgeist entsprechend arbeiteten die Ausbildungsverantwortlichen ein Szenario, in welchem es galt die Insassen zu retten ohne das Fahrzeug mit dem hydraulischen Rettungssatz zu filetieren.

 

Dies entspricht den gängigen Lehrmeinungen, da die Entwicklung der Rettungsgeräte kaum mit dem Tempo des Fortschrittes der Stahlindustrie bei den hochfesten Stählen nachkommt und die Option des „Aufschneidens“ mit der Karosserie bei modernen Fahrzeugen oft nicht mehr in Frage kommt.

 

Dies erfordert oft andere Ansätze und Lösungswege um die eingeschlossenen Personen auf dem schnellsten Weg aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Natürlich gibt es keinen Standardlösungsweg, dennoch sind unsere Ausbilder – vorne an BI Alexander Ratzenböck (FFE) und BI Peter Wolf (FFW) – bemüht, mannigfaltige Wege aufzuzeigen, bzw. die Teilnehmer im Problemlösungsdenken zu motivieren.

 

In den vorliegenden Fällen, wurde eine Person über den Zugang durch die Windschutzscheibe und eine Weitere über den Weg durch den Kofferraum gerettet. Abschließend wurde die Übung mit den Einsatzkräften nochmals analysiert.