EINSÄTzE 2019

Reaktion unter Reinigungsmitteln

Eine spontane, heftige Reaktion zweier Reinigungschemikalien führte im Untergeschoss der ReHa Klinik Wilhering am 04.07.2019 um 18:08 Uhr zur Alarmierung der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering. Die entwichenen Gase hatten die Brandmeldeanlage ausgelöst und für einen Einsatz der Feuerwehren Edramsberg, Schönering und Wilhering gesorgt.

Die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges (TLF-A 2000) der FF Edramsberg stellte den ersten Atemschutztrupp welcher die Erkundung des Gebäudes vornahm und die lokalisierten Behälter mit den reaktiven Gefahrstoffen ins Freie barg.

 

Drei Personen klagten zudem über Reizungen durch die entwichenen Atemgifte und wurden vom Roten Kreuz versorgt.

 

Einsatzstatistik (nur FF Edramsberg):

Gesamteinsatzleitung: HBI Roland Zoitl (FF Schönering)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000 und LF-A

Eingesetzte Mannschaft: 17 Mann und 1 Frau

Einsatzbeginn: 04.07.2019 18:08 Uhr

Einsatzende: 04.07.2019 19:00 Uhr


Sirenen im Sturm

In das kurze heftige Heulen des Sturmes, mischte sich jenes der Sirene am Edramsberg. Die unverzüglich eintreffenden Freiwilligen besetzten das TLF und das LF. Da der Ausdruck des Alarmierungssystems keine genaue Ortsangabe enthielt setzte AW Humer Peter welcher das Tanklöschfahrzeug als Gruppenkommandant besetzte eine Ausfahrtsmeldung an die Landeswarnzentrale ab und informierte sich bei Antwort nach dem genauen Einsatzort.

 

Die heftigen Sturmböen hatten jedoch nicht nur einen Baum auf die B 129 unweit des Feuerwehrhauses stürzen lassen, sondern auch – fast schon zur Gewohnheit werdend – eine mächtige Esche auf die Stromleitung in der Brunngasse stürzen lassen. So teilten sich die Einsatzkräfte nach kurzer Absprache.

 

Die Besatzung des TLF sicherte die Einsatzstelle auf der B 129 ab und rückten dem Geäst zu Leibe. Während die Mannschaft des LF die Brunngasse am oberen und unteren Ende für den Verkehr abriegelte und bis zum Eintreffen des Sachverständigen des Energieversorgungsunternehmens warteten, da die Leitung bis zum Boden gedehnt war und nicht gesichert davon ausgegangen werden konnte, dass die Isolierung unbeschadet geblieben war.

 

Passend zur Geräteschulung am Verspannungssimulator in der Vorwoche, konnten die Kettensägen beider Fahrzeuge somit zielführend eingesetzt werden.

 

Einsatzstatistik B129:

Einsatzleiter: AW Humer Peter

Einsatzbeginn: 20.06.2019 19:23 Uhr

Einsatzende: 20.06.2019 20:00 Uhr

Im Einsatz: TLF-A 2000 mit 6 Mann und 1 Frau, und 2 Kameraden in der Zentrale

 

Einsatzstatistik Brunngasse:

Einsatzleiter: E-HBI Kuch Harald

Einsatzbeginn: 20.06.2019 19:24 Uhr

Einsatzende: 20.06.2019 20:45 Uhr

Im Einsatz: LF-A mit 5 Mann und 2 Frauen

 

Wir hoffen Euer Feiertagsausgang verlief beschaulicher?! Falls ihr Interesse habt uns zu unterstützen, wir freuen uns über jede helfende Hand!

 


29. März 2019

Personenrettung

Freitag den 29.03.2019 erschallten um 12:50 Uhr die Sirenen der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering. Mit dem Beitext „Kind steckt im Schlamm“ war Eile geboten, schließlich konnte man das tatsächliche Ausmaß noch nicht erahnen. Verteilt auf alle Fahrzeuge der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering rückten die Freiwilligen zu nicht völlig klar definierten Einsatzstelle aus. War imZuge der Alarmierung die Rede von der Gärtnerei beim Stift, so handelte es sich im Endefekt um einen der Stiftsteiche unterhalb des Stiftes Richtung Donau.

In einem abgelassenen, vermeintlich trockengelegten Teich begab sich ein Teenager auf die Suche nach Muscheln, welche sich quasi vom trockenen Boden sammeln ließen. Kaum zu erkennen da mit einer vertrockneten Kruste war in der Mitte des Teiches jedoch ein Schlammtümpel geblieben. In genau jenem versank der junge Sammler und blieb bis über die Knie darin stecken. Seine Befreiungsversuche führten lediglich dazu, dass er einen Schuh einbüßte und weiter absackte.

Eine Passantin welche den hilflosen Jungen entdeckte alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. Die Mannschaften der drei Feuerwehren teilten Ihre Kräfte auf um die tatsächliche Einsatzstelle zu finden. Tank Edramsberg und Kommando Schönering stießen nach kurzer Suche auf den Unglücksort und konnten unter Zuhilfenahme einer Steckleiter den Unglückseligen aus seiner misslichen Lage befreien.

 

Nach einer „Grobreinigung“ mit dem HD Schlauch, wurde der junge Abenteurer nach einem Check durch das Rote Kreuz und die Polizei an die glücklichen Eltern übergeben.

 

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

Einsatzbeginn: 29.03.2019 12:50 Uhr

Einsatzende: 29.03.2019 13:40 Uhr

Gruppenkommandant Edramsberg: AW Humer Peter

Mannschaftsstärke Edramsberg: 12 Mann


10. März 2019

Eine windige Angelegenheit

Gleich für zwei beinahe zeitgleichen Alarmierungen erschallte die Sirene am Edramsberg am späten Nachmittag des 10.03.2019. Personell aufgrund des Sonntages aus dem Vollen schöpfend, rückten die KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr Edramsberg um 18:12 aus die im Alarmierungstext erwähnten Sturmschäden zu sichten.

Am ersten Einsatzort eingetroffen, konnte Einsatzleiter BI Alexander Ratzenböck bei der Lageerkundung feststellen, dass durch einen umgestürzten Baum eine Telefonleitung aus der Verankerung, jedoch nicht gänzlich abgerissen worden war.

 

Da in Fällen von Sturmwarnungen unser LM Andreas „die Säge“ Malik ohnedies keine Sekunde ohne seine Kettensägen verbringt, können wir zum ersten Einsatz keine Bilder liefern, da binnen kürzester Zeit unter einer Wolke aus Sägemehl das Holz feinstens entastet und portioniert am Fahrbahnrand zu liegen kommt.

Umgehend nach getaner Arbeit gingen die Freiwilligen der zweiten Alarmierung auf den Grund. Nach vergeblicher Suche und telefonischer Abklärung mit dem alarmierenden Anrufer, konnte Entwarnung gegeben werden. Durch missverständliche Ortsangaben, hatte der Disponent der Landeswarnzentrale – welcher selbstredend nicht über Ortskenntnisse von ganz Oberösterreich verfügen kann – auf einen zweiten Anruf hin eine weitere Alarmierung ausgelöst.

 

Doch dem nicht genug. Um 19:50 Uhr rückten die Edramsberger erneut – diesmal vom Anrufer direkt telefonisch verständigt – zu einem Sturmschaden aus. Die dritte Alarmierung an diesem Abend führte die Mannschaft in die Brunngasse.

Auch hier konnte der Einsatzleiter Alexander Ratzenböck im Zug der Ersterkundung einen Baum in der Leitung hängend ausmachen. Im gegenwärtigen Fall handelte es sich allerdings nicht um eine Telefon-, sondern um eine bis zum bersten gespannte Stromleitung. Sodass Alexander den Bereich sichern und den Energieversorger verständigen ließ. Nach erfolgter Abschaltung, konnte der Baum entfernt und die Straße rasch wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Einsatzstatistik 1. Und 2. Alarmierung:

Einsatzleiter: BI Alexander Ratzenböck

Einsatzbeginn: 10.03.2019, 18:12 Uhr

Einsatzende: 10.03.2019, 19:10 Uhr

Einsatzmittel: TLF-A 2000, LF-A und 15 Mann

 

Einsatzstatistik 3. Alarmierung:

Einsatzleiter: BI Alexander Ratzenböck

Einsatzbeginn: 10.03.2019, 19:50 Uhr

Einsatzende: 10.03.2019, 21:30 Uhr

Einsatzmittel: TLF-A 2000, KDOF und 9 Mann

 


14. Februar 2019

Fahrzeugbrand - Am Hochgarten

Am 14.02.2019 erschallten um 15:29 Uhr die Sirenen über den Dächern der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering. Das Alarmstichwort Brand KFZ mahnte die Freiwilligen zur Eile.

 

Unverzüglich rückten TLF-A Edramsberg und RLF-A Wilhering an den Hochgarten in der Gemeinde Wilhering aus. Unter dem Einsatz von schwerem Atemschutz und mittels Hochdruckschlauch gelang es den Brand welcher bereits die Hälfte des Fahrzeuges im Griff hatte unter Kontrolle zu bringen.

 

Jene Einsatzkräfte welche mittels LF-A Edramsberg nachgerückt waren, konnten auf der Abzweigung zur Einsatzstelle wieder umkehren. Trotz des raschen Eingreifens konnte ein Totalschaden nicht mehr verhindert werden, dennoch konnte eine Ausbreitung auf das angrenzende Strauchwerk verhindert werden.

 

Einsatzstatistik nur FF Edramsberg:

 

Einsatzzentrale: HBI Alexander Schram

Alarmierung: 14.02.2019, 15:29 Uhr

Einsatzende: 14.02.2019, 16:35 Uhr

Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaft: 12 Männer/Frauen

 


17. Jänner 2019

Mittendrin im Schneechaos

Bereits am 12.01.2019 wurden die Kameradinnen der Feuerwehr Edramsberg zusammen mit 6 weiteren aus dem Bezirk Linz-Land zum Katastropheneinsatz nach Ebensee alarmiert. HBI Alexander Schram begann umgehend, telephonisch einen Trupp abzustellen, welcher mit dem Kommandofahrzeug und allerlei Schaufeln am Sonntag den 13.01.2019 um 05:15 Uhr zum Sammelplatz für den Katastrophenhilfszug des Bezirkes aufbrach.

Unmittelbar nach dem Eintreffen startete der Konvoi unter Führung von HAW Wolfgang Schauer (FF Rufling) mit insgesamt 67 KameradInnen aus dem Bezirk nach Ebensee, wo es - wie bereits aus allerlei Medien zu erfahren - galt die Dachlast einer Firma mit einer Dachfläche von 35.000 Quadratmetern von den Lasten der weissen Pracht zu befreien.
Ungefähr 24.000 Kubikmeter schweren, gesetzten Schnee, welcher durch die unaufhörlichen Niederschläge in dicken Schichten auf dem Objekt lagerte, wurden von den gut 250 Freiwilligen und 100 Soldaten des Bundesheeres unter schweren Mühen vom Dach geschafft. Auch wenn die Firma aus vorhergehenden Wintern gelernt und zur Erleichterung des Abtransportes ein Förderband am Dach installiert hatte, bedurfte es hartem körperlichem Einsatz um die Gefahr abzuwenden, dass auch dieses Dach dem Schneedruck nachgäbe.

Der Trupp der Feuerwehr Edramsberg setzte sich aus 7 Mann und einer Frau zusammen, welche unter der Führung von HBM Stefan Kroiher den ihnen zugewiesenen Sektor des Flachdaches in 8 stündiger Handarbeit neben (2,5 Std. Fahrzeit) vom Schnee befreiten. 

Unser Bürgermeister Mario Mühlböck ließ es sich nicht nehmen, den am Einsatz teilnehmenden Kräften, ein 50 Liter Fass Bier und jedem einen persönlichen Jausengutschein als Dank in Aussicht zu stellen.

Das Kommando der Feuerwehr Edramsberg dankt: AW Peter Humer, HBM Stefan Kroiher, HBM Christoph Hübsch, OLM Ralf Kremsleitner, HFM Alexander und Stefan Nimmervoll, OFM Marvin Koller und FM Nadine Ebner für ihren kräftezehrenden Einsatz.

Unter 1581 Einsätzen Oberösterreichweit (Stand 17.01.2019) ist dies der Dritte für die Feuerwehr Edramsberg in diesem Jahr.

Einsatzstatistik:

Alarmierung: 12.01.2019, 17:17 Uhr, Abfahrt:  13.01.2019, 05:15 Uhr

Einsatzende: 13.01.2019, 15:45 Uhr

Einsatzleiter: HBM Stefan Kroiher

Eingesetzte Fahrzeuge: KDO

Mannschaftsstärke: 8 KameradInnen