Richtig was los!

Ein ordentlicher Auflauf an Einsatzkräften spielte sich am Abend des 20.10.2017 vor den Augen vieler Schaulustiger bei der Rehaklinik Wilhering ab. Im Rahmen der diesjährigen Pflichtbereichsübung konstruierte BI Bernhard Spelitz mit seinem Team von der FF Schönering ein Szenario der Alarmstufe 2.

So waren nicht nur die drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering zur Pflicht alarmiert worden sondern auch die Feuerwehren Alkoven, Leonding, Pasching und Rufling, mit je zwei Fahrzeugen. Ebenso alarmiert wurde der Arbeiter Samariter Bund und das Rote Kreuz sammt Notarzt.

Die Lageerkundung durch OBI Christian Kaltenböck (FF Schönering) wie auch die Angaben der Belegschaft ließen auf einen Brand in der Schwesternstation im ersten OG des etwa 160 Patienten fassenden Gebäudekomplexes schließen, worauf der Einsatzleiter die Alarmstufe 2 alarmieren ließ.

Wurde von den ortsansäßigen Wehren umgehend mit Atemschutz zur Menschenrettung vorgerückt und erste Zubringleitungen gelegt, positionierten sich die beiden Hubrettungsgeräte (Teleskopmastbühne Alkoven und Leiter Leonding) samt je einem Tanklöschfahrzeug der eigenen Wehr direkt auf den Parkflächen vor dem Objekt um auf die Balkone geflüchtete Patienten und etwaige, durch den starken Rauch in diversen Brandabschnitten abgeschottete zu evakuieren.

Durch die Panik der Flüchtenden ereignete sich in der Tiefgarage der Rehabilitationsanstalt ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Unverzüglich wurden zwei Fahrzeuge zur Rettung der Unfallopfer mittels schwerem Gerät abgestellt.

Um etwa 19:00 wurde mit einer Nachbesprechung durch die jeweiligen Fahrzeugkommandanten und Übungsbeobachter der Einsatz rekapituliert und zum Abschluß waren die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus Schönering zur Jause geladen.

Danke an die FF Schönering und die Starphotografen für die ausdrucksstarken Bilder

Weiterlesen ...

Wohnhausbrand zu nachtschlafender Stunde

Am 03.04.2018 um 01:32 Uhr galt der Ruf der Sirene den KameradInnen der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering. Rasch wurde das Nötigste übergezogen, so manche vom frenetischen Piepen des Pagers, dem Vibrieren des Telephones am Nachtkästchen oder gar vom unüberhörbaren Ruf der Sirene geweckte Partnerin eilte voraus, die Haustür und das Gartentor zu öffnen um keine Verzögerungen zu riskieren und sich eiligst zum Feuerwehrhaus begeben. Denn der Alarmierungstext "Brand Wohnhaus" ließ zu dieser Tageszeit Schlimmstes erahnen.

Der Atemschutztrupp des ersteintreffenden TLF-A 2000 Edramsberg startete nach Absprache mit den - zum Glück unverletzt ins Freie geflohenen - Bewohneren, die Suche nach dem Brandherd. Dichter schwarzer Rauch, erschwerte die Sicht im Brandraum und auch andere Teile des Einfamilienhauses waren durch den Wäscheschacht vom Rauch und den Brandgasen betroffen. 

Die KameradInnen des RLF-A Wilhering bereiteten umgehend den Hochleistungslüfter zur Überdruckbelüftung der Wohnräume vor und entsendeten einen weiteren Atemschutztrupp in den 1. Stock um eine Abluftöffnung zu schaffen. Im Sekundentakt reihten sich die weitern Fahrzeuge der drei Feuerwehren am Einsatzort, wurden weitere Atemschutztrupps bereitgestellt und eine Zubringerleitung vom Hydranten gelegt.

Rasch konnte der Brand abgelöscht und gesichert werden. Nach einer anschließenden Entrauchung wurde unter Einsatz der Wärmebildkameras sichergestellt, daß keine Glutnester mehr verblieben waren und selbst der Wäscheschacht nicht mit verbleibendem Brandrauch gefüllt blieb. 

Abschließend wurde den Eigentümern noch unter die Arme gegriffen und die im Brandraum lagernden, verrußten Gegenstände ins Freie gebracht. Anbei eine Maßnahme um wirklich ausschließen zu können keine durch Funkenflug verbreiteten Glutrest übersehen zu haben.

Bis 03:38 Uhr waren alle drei Feuerwehren wieder eingerückt und die Fahrzeuge weitestgehend einsatzbereit. Die Reinigung und Überprüfung der eingesetzten Arbeitsmittel dauerte jedoch noch bis in die Morgenstunden an und so mancher Freiwillige konnte vor dem Start in die neue Arbeitswoche wohl kein Auge mehr zumachen um sich zu regenerieren.

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 03.04.2018, 01:31 Uhr

Einsatzende: 03.04.2018, 03:38 Uhr

Einsatzleiter(FF Edramsberg): HBM Andreas Kriechmayr 

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 21 Freiwillige

Wie schon beinah üblich an dieser Stelle, ein herzliches Dankeschön an Antonio Bayer (FF Schönering) für sein zur Verfügung gestelltes Bildmaterial.

Weiterlesen ...

Sommer, Sonne.... Wespen!!!

Wie jedes Jahr, verstärkt durch immer schwächere Winter kehren sie wieder. Angelockt von reifen Früchten, Grillgut, Säften, etc. Wie jedes Jahr steht die Kameraden der Feuerwehr Edramsberg bereit euch in heiklen Situationen von den Plagegeistern zu befreien und sie wenn möglich artgerecht umzusiedeln, etwa bei Hornissen.

Solltet ihr unsere Hilfe benötigen, meldet euch unter 07226/20619!!!

Weiterlesen ...

"Hallo Auto" oder Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg

Am 16.05.2017 konnten wir wie jedes Jahr den ÖAMTC bei "Hallo Auto" unterstützen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird den Kindern - in diesem Jahr die 3. Klasse der VS Schönering - ein Gefühl für Abstände und Anhaltewege herannahender Fahrzeuge vermittelt.

Die jungen VerkehrsteilnehmerInnen sind auf dem täglichen Schulweg immer wieder beim queren der Straßen mit dem Verkehr und den damit verbundenen Gefahren konfrontiert. So lag es an ihnen, nach einer Unterweisung durch den Verkehrssicherheitsbeauftragten des Automobilclubs, mittels Pylonen zu markieren wie weit sie den Bremsweg einschätzen und wie sich diese Distanz ändert sobald die Fahrbahn nass ist.

In weiterer Folge, durften sie selbst den Reaktionsweg mit Hilfe des Spezialfahrzeuges - welches am Sitzplatz des Beifahrers ein eigens dafür installiertes Bremspedal hat - einschätzen lernen, bekamen so einen Eindruck wie sich der Anhalteweg eines PKW errechnet und wie wichtig es ist die Verkehrsflächen vorsichtig zu queren.

Eine pädagogisch sehr essentielles und lehrreiches Event, welches seitens der Feuerwehr Edramsberg jedes Jahr gern wieder unterstützt wird.

Weiterlesen ...

Traumleistung im Pflichtbereich (Jugend und Aktiv)

So sehen Sieger aus! Die Pflichtbereichsjugend, welche in zwei Bewerbsgruppen, gemischt aus allen drei Feuerwehren der Marktgemeinde, in Traun zum Bezirksbewerb antraten, konnten erstaunliche Erfolge nach Hause bringen.

Top vorbereitet durch unsere Jugendbetreuer und mit unglaublichem Eifer gelang es unserem Nachwuchs am 01.07.2017 in der HAKA Arena in Traun gleich drei Pokale zu ergattern.

Die "Großen" (Wilhering1) unserer Jugendlichen erlangten den 2. Platz der allgemeinen Klasse in Bronze, sowie den 1. Platz der allgemeinen Klasse in Silber. Den "Kleineren" (Wilhering 2) schlichen sich leider in der allgemeinen Klasse in Bronze zu viele Fehler ein, wir sind uns allerdings sicher das ihnen diese nächstes Jahr nicht mehr passieren. Den dritten Pokal konnten unsere Youngstars für den Tagessieg in Bronze mit nach Hause nehmen.

Auch unser Aktiven, gemischt aus FF Edramsberg und FF Wilhering, angetreten unter Wilhering 1 in der allgemeinen Klasse in Bronze, konnten den Tagessieg in der Wertungsklasse Einsatznahe einheimsen.

Wir gratulieren allen Beteiligten und Ihren Trainern für diese hervorragenden Leistungen!!!

 

Weiterlesen ...

Die Gruppe im Löscheinsatz

...lautete das Thema der Monatsübung im November, zu der sich 15 KameradInnen der Feuerwehr Edramsberg am 09.10.2017 im Feuerwehrhaus in der Unterhöf einfanden.

Ausbildungsleiter BI Alexander Schram ließ die Freiwilligen einige fiktive Szenarien abarbeiten um zum einen die Einsatzleiter hinsichtlich der Taktik zu fordern, wie auch das Wissen der Teilnehmer abzufragen und in der Sicherheit der erforderlichen Handgriffe zu trainieren.

Wie jeder Bereich des Lebens bleibt auch das Feuerwehrwesen nicht von Änderungen verschont. Mit dem Einzug neuer Technik und revidierten Lehrmeinungen, entwickeln sich auch die taktischen Lösungsansätze und die Vorgehensweisen immer wieder und erfordern so auch die gängigen Standards stetig zu beüben.

Aufgrund des ausgezeichneten Ausbildungsstandes und der langjährigen Erfahrung unseres BI im Feuerwehrdienst, sowie der Einsatzerfahrung einiger langgedienter Kameraden, konnten in den Nachbesprechungen viele Verbesserungsansätze in Erwägung gezogen werden um im Ernstfall ehestmöglich Einsatzerfolge erzielen zu können.

Weiterlesen ...

Ausgedehnte Ölspur im Mühlbachtal

Noch wärend wir mit den umfangreichen Nacharbeiten des nächtlichen Brandeinsatzes befasst waren, wurde unser Kommandant HBI Schram Alexander am 04.04.2018 von einem anonymen Anrufer auf eine Ölspur auf der Kürnberger Bezirksstraße hingewiesen.

HBI Schram veranlaßte umgehend die beiden ebenfalls im Feuerwehrhaus anwesenden Kameraden HBM Kriechmayr Andreas und OBM Niederhuemer Martin mit dem KDO Edramsberg auf Erkundungsfahrt zu gehen. Selbige kehrten auch kurze Zeit später zurück um über das tatsächliche Ausmaß zu berichten. Umgehend verständigte der Kommandant die Landeswarnzentrale um ein Alarmierung auszulösen und einen offiziellen Auftrag anzulegen.

Noch wärend die Sirene die Kameraden zur um 11:52 Uhr zur Pflicht riefen, verlud AW Bayer Florian den auf Initiative von Niederhuemer Martin perfekt bestückten "Rollcontainer Öl" auf den Logistikanhänger. Somit konnten die ersteintreffenden Kameraden - mit ihnen auch OBI Kaltenböck Christian von der FF Schönering, welcher bei der FF Wilhering einsatzberechtigt ist und aufgeschreckt durch die Sirene vom Bauhof ins Zeughaus eilte - unter Führung von LM Malik Andreas mit KDO samt Anhänger zum Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel ausrücken. Die Nachzügler folgten mit AW Bayer Florian zur Verkehrswegsicherung per LF-A. 

Tatsächlich zog sich die Ölspur - welche vermeintlich durch aus größerer Höhe fallendes Öl verursacht worden war - von der Ortstafel Mühlbach, abschnittsweise bis zur Kreuzung Seerbergstraße.

Leider war der Verursacher nicht gewillt den den Schadfall seiner Versicherung zu melden, respektive selbst die Feuerwehr zu kontaktiern. Dadurch bleibt die Feuerwehr wie so oft auf der offenen Rechnung sitzen. Denn die anfallenden Betriebsmittel, das verbrauchte Bindemittel sowie ein kleiner Beitrag für die Mannstunden würden im Normalfall von der KFZ Versicherung übernommen. Somit war ein weitere mühevoller Einsatz im Dienste der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer - immerhin 2 Stunden Arbeit zuzüglich Materialaufwand - unabgegollten.

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 04.04.2018, 11:52 Uhr

Einsatzende: 04.04.2018, 13:55 Uhr

Einsatzleiter: LM Andreas Malik 

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-A, KDOF inkl. Logistikanhänger

Mannschaftsstärke: 12 Freiwillige

Weiterlesen ...

Und wie sieht es mit Dir aus???

Erst letztes Jahr durften wir euch unter anderem Nina als Neuzugang vorstellen. Erst in diesem Jahr hat sie ihre Grundausbildung zusammen mit Rudi abgeschlossen. Da sie im Urlaub auch gern taucherisch aktiv ist und sich mit der Frage "Sag, das mit dem Atemschutz ist doch so ähnlich wie tauchen?" an unseren stellvertretenden Atemschutzwart wandte, war es für unsere erste bei jeder Gelegenheit hilfreiche Kameradin nur eine Frage der Zeit bis sie an einer entsprechenden internen Ausbildung teilnehmen würde.

Bereits im Fintest - siehe http://www.feuerwehr-edramsberg.com/uebungen/148-fintest-2016 - überraschte sie mit einem sehr geringen Luftverbrauch trotz größter, körperlicher Anstrengung und auch die ärztliche Überprüfung für Atemschutzträger meisterte sie mit Bravour. Zur Krönung wurde ihr das Glück zu Teil, einen freigewordenen Lehrgangsplatz an der Landesfeuerwehrschule ergattern zu können und so absolvierte sie gemeinsam mit HBM Krügel Patrick von 30.05.2016 bis 02.06.2016 einen der körperlich anspruchvollsten Ausbildungen am Feuerwehrsektor. Beide können den Vermerk "vorzüglich" für den Lehrgangseintrag im Feuerwehrpaß vorweisen. Wir gratulieren sehr herzlich!!!

Die Kameraden der FF Edramsberg freuen sich über ihre erste Atemschutzträgerin und vor allem über die persönliche Bereicherung die uns mit Ihr zu Teil wird.

Jetzt ist es an Dir!!! Nina hat den Anfang gemacht und neben Ihr sind noch ein paar Spinde frei!!! Du hast Interesse Dich in einer netten Gemeinschaft zu engagieren? Bist Dir nicht zu schade unser Team bei jedem Wetter, bei Tag und Nacht zu unterstützen und zu verstärken? Dann trau Dich, egal ob weiblich oder männlich, wir freuen uns auf Dich.

Weiterlesen ...