Wir sind im Urlaub!!!

Selbstredend geht die Rechnung nicht auf und wir dürfen im August bei den erdrückenden Temperaturen auch wieder fleißig ans Werk. Unter dem Motto Kleinvieh macht auch Mist präsentieren wir Euch liebe Leser und Leserinnen unser Leistungspensum des laufenden Monats. Leider fehlen uns aufgrund der urlaubsbedingten Personaldichte zu einigen Teilen die entsprechenden Bilder, aber wir wollen Euch nicht vorenthalten wie fleißig wir im Urlaub sind.

 

Bereits am 07.08.2018 wurden die Kameraden der FF Edramsberg gemeinsam mit jenen der FF Wilhering zu einem massiven Ölaustritt in die Bräuhausstraße alarmiert. Beim Fahrzeug eines Entsorgungsbetriebes war in der Mittagshitze eine Hydraulikleitung geborsten, wodurch eine größere Menge Hydrauliköls sich den Weg über die Straße bahnte. Im eigenen Schweiß badend banden die Freiwilligen die ausgetretenen Betriebsmittel und verhinderten ein Versickern im angrenzenden Erdreich. 

Den 08.08. nutzten die Kameraden Kroiher und Koller, das Rote Kreuz mit ihrer Blutspende im Zuge einer jährlich wiederkehrenden Spendenaktion in der ehemaligen Hautschule im Ortsteil Schönering. Nachdem sie sich regeneriert hatten, konnten die Beiden noch zu zwei Insekteneinsätzen ausrücken, welche wir bei Gefahr im Verzug selbstredend durchführen müssen.

Am 11.08. durften die Kameraden der FF Edramsberg bei einem eintägigen Ausflug an den Traunsee, in bester kameradschaftlicher Stimmung und bei Kaiserwetter einen entspannten Tag verbringen. Sollten noch Fotos auftauchen werden wir Euch selbstredend einen ausführlicheren Bericht liefern.

Schon am 15.08. galt der Ruf der Sirenen den KameradInnen aller drei Feuerwehren der Marktgemeinde. Ein Brandmelder in einem Patientenzimmer der ReHa Klinik Wilhering gab den Anlass zum Einsatz am Feiertag. Eine Ursache für die Auslösung konnte nicht festgestellt werden. So beschränkte sich der Einsatz auf die „natürliche Ventilation“ der Räumlichkeiten und das Zurücksetzen der Brandmeldeanlage.

Der Ferienpass der Gemeinde Wilhering beschäftigte die Mitglieder der drei Feuerwehren am 17.08. Leider waren dieses Jahr aufgrund der Ausschreibung (Änderung des Teilnahmealters) recht wenig Kinder erschienen. Diese erfreuten sich aber an der gebotenen Aktion und ein wenig Abkühlung mit und auf dem Wasser. Aufgrund der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) sehen wir uns genötigt davon keine Bilder online zu stellen.

Bereits am 20.06. erfolgte die nächste Alarmierung der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering. Das Rote Kreuz hatte die Feuerwehren zur Unterstützung bei einem Patiententransport ins Mühlbachtal angefordert. Mit vereinten Kräften - die Doppelalarmierung scheint in dieser Hinsicht etwas übertrieben - wurde der Patient aus der Böschung zum Fahrzeug gebracht.

Auch zu den drei Gruppenübungsterminen fanden sich trotz extremer Hitze und vieler Urlaube einige KameradInnen ein um ihr Wissen in Sachen Leitern und Sicherungstechnik auf dem Laufenden zu halten.

Ja, so sieht es aus wenn die Ehrenamtlichen der FF Edramsberg Urlaub machen, sich verdient von den Strapazen des Alltages erholen. Daraus ergibt sich eine Gesamtleistung von 186 erfassten Stunden für bis Dato 20 Tage im Monat August.

 

Weiterlesen ...

Verkehrsunfall Aufräumarbeiten 18.06.2018

Wie ihr, liebe Leser, aus so mancher Quelle bereits wisst, bzw. mit welchen detaillierten Informationen zum Unfallhergang ihr bisweilen auch gefüttert worden seid, ereignete sich am 18.06.2018 ein Verkehrsunfall auf der Ochsenstraße, zwischen Hitzinger Kreisverkehr und Straßham.

Aus uns unbekannter Ursache waren zwei entgegenkommende Fahrzeuge miteinander kollidiert und durch die Wucht des Aufpralles in die angrenzenden Felder geschleudert worden.

Die verletzten Fahrzeuglenker konnten glücklicherweise bereits vom Rettungsdienst versorgt werden als die zu Aufräumarbeiten alarmierten Feuerwehren Wilhering und Edramsberg um etwa 13:20 Uhr am Unfallort eintrafen.

So beschränkte sich das Ausmaß unseres Einsatzes auf Routinetätigkeiten wie Verkehrsregelung, das Binden von Betriebsstoffen, die Unterstützung der Abschleppunternehmen beim Abtransport der schwer beschädigten Fahrzeuge sowie der Exekutive beim Vermessen der Unfallstelle.

 

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 18.06.2018, 13:03 Uhr
Einsatzende: 
18.06.2018, 14:20 Uhr

Einsatzleiter (FF Edramsberg): 
OBI Rainer Viehböck

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A
Mannschaftsstärke:  12 Freiwillige (2 nicht ausgerückt)

Weiterlesen ...

Wohnhausbrand zu nachtschlafender Stunde

Am 03.04.2018 um 01:32 Uhr galt der Ruf der Sirene den KameradInnen der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering. Rasch wurde das Nötigste übergezogen, so manche vom frenetischen Piepen des Pagers, dem Vibrieren des Telephones am Nachtkästchen oder gar vom unüberhörbaren Ruf der Sirene geweckte Partnerin eilte voraus, die Haustür und das Gartentor zu öffnen um keine Verzögerungen zu riskieren und sich eiligst zum Feuerwehrhaus begeben. Denn der Alarmierungstext "Brand Wohnhaus" ließ zu dieser Tageszeit Schlimmstes erahnen.

Der Atemschutztrupp des ersteintreffenden TLF-A 2000 Edramsberg startete nach Absprache mit den - zum Glück unverletzt ins Freie geflohenen - Bewohneren, die Suche nach dem Brandherd. Dichter schwarzer Rauch, erschwerte die Sicht im Brandraum und auch andere Teile des Einfamilienhauses waren durch den Wäscheschacht vom Rauch und den Brandgasen betroffen. 

Die KameradInnen des RLF-A Wilhering bereiteten umgehend den Hochleistungslüfter zur Überdruckbelüftung der Wohnräume vor und entsendeten einen weiteren Atemschutztrupp in den 1. Stock um eine Abluftöffnung zu schaffen. Im Sekundentakt reihten sich die weitern Fahrzeuge der drei Feuerwehren am Einsatzort, wurden weitere Atemschutztrupps bereitgestellt und eine Zubringerleitung vom Hydranten gelegt.

Rasch konnte der Brand abgelöscht und gesichert werden. Nach einer anschließenden Entrauchung wurde unter Einsatz der Wärmebildkameras sichergestellt, daß keine Glutnester mehr verblieben waren und selbst der Wäscheschacht nicht mit verbleibendem Brandrauch gefüllt blieb. 

Abschließend wurde den Eigentümern noch unter die Arme gegriffen und die im Brandraum lagernden, verrußten Gegenstände ins Freie gebracht. Anbei eine Maßnahme um wirklich ausschließen zu können keine durch Funkenflug verbreiteten Glutrest übersehen zu haben.

Bis 03:38 Uhr waren alle drei Feuerwehren wieder eingerückt und die Fahrzeuge weitestgehend einsatzbereit. Die Reinigung und Überprüfung der eingesetzten Arbeitsmittel dauerte jedoch noch bis in die Morgenstunden an und so mancher Freiwillige konnte vor dem Start in die neue Arbeitswoche wohl kein Auge mehr zumachen um sich zu regenerieren.

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 03.04.2018, 01:31 Uhr

Einsatzende: 03.04.2018, 03:38 Uhr

Einsatzleiter(FF Edramsberg): HBM Andreas Kriechmayr 

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 21 Freiwillige

Wie schon beinah üblich an dieser Stelle, ein herzliches Dankeschön an Antonio Bayer (FF Schönering) für sein zur Verfügung gestelltes Bildmaterial.

Weiterlesen ...

Licht aus....

Markerschütternd brüllte die Sirene am Edramsberg, durch die kühle Luft weithin hörbar, um die Einsatzkräfte der FF Edramsberg am 21.01.2018 um 21:55 Uhr zur Pflicht zu rufen.

Noch an einen schlechten Scherz denkend, da im Alarmierungstext bei relativer Windstille von einem Sturmschaden die Rede war, eilten die Freiwilligen zum Feuerwehrhaus in der Unterhöf. Korrekt adjustiert, begaben sich die KameradInnen per TLF-A 2000 und LF-A in die Brunngasse um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.

Und tatsächlich blockierte ein nicht unerheblicher Stamm die Fahrbahn. In weiterer Folge war selbiger in die Stromleitung gestürzt, hatte einen Mast zu Fall gebracht und das Kabel aus der Verankerung des Transformators gerissen, wodurch Teile der Gartenstraße, sowie der Brunngasse ohne Strom waren.

Nach Rücksprache mit dem Energieversorger konnte der Baum entfernt und eventuelle Gefahren abgewehrt werden. Um 23:16 Uhr begaben sich eure Edramsberger nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft zurück in die Kissen.

Einsatzstatistik:

Alarmierung: 21.01.2018, 21:55 Uhr

Einsatzende: 21.01.2018, 23:16 Uhr

Einsatzleiter: BI Andreas Kriechmayr 

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 18 Mann

Weiterlesen ...

Update: Von der Grillsession zum Brandeinsatz

Dezent berauscht hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Jugendliche versucht ihre gute Stimmung kulinarisch mit einer nächtlichen Grillerei im elterlichen Garten zu untermalen. Selbiges Vorhaben sprengte leider etwas den Rahmen, wodurch am Samstag den 28.07.2018 um 21:31 Uhr die Sirenen der Feuerwehren Edramsberg und Schönering über dem Gemeindegebiet aufheulten. 

Da das Ausmaß, der durch das Harz der Hecke gespeisten Flammen eine sehr imposante Dimension erreichte, augenscheinlich einige Anrainer beflügelte zu später Stunde zum Telefon zu greifen und den Notruf zu wählen, erschallte initiiert durch die Landeswarnzentrale auch über dem Feuerwehrhaus in Alkoven die Sirene.

Laut Aussagen der Jugendlichen hatten sie versucht in der Nähe der Bäume und Hecken den Gartengrill mittels Benzin rasch auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Die dabei verdampfenden Gase verpufften und setzten die trockenen Gewächse in Brand. Aufgrund der relativ kurzen Entfernung zum Nachbarhaus, wurde eine Holzverkleidung stark in Mitleidenschaft gezogen.

Auch die beinahe, zeitgleich eintreffenden Feuerwehren konnten bei der Anfahrt von weiten schon die lodernden Flammen erblicken. Der Umsichtigkeit der alarmierenden Nachbarn und dem raschen Eingreifen der freiwilligen Einsatzkräfte sei geschuldet, dass eine drastischere Ausbreitung auf die angrenzenden Wohneinheiten verhindert und der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Beim Löschversuch wurde einer der Jugendlichen am Unterarm verletzt, verzichtete aber auf eine weitere Versorgung im Krankenhaus. Die KameradInnen der Feuerwehren konnten nach dem Löscheinsatz und einer abschließenden Kontrolle mittels Wärmebildkamera wieder einrücken.

DANKE MARIO REICHL FÜR DAS NEUE TITELBILD ZUM BEITRAG!!!

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 28.07.2018, 21:31 Uhr
Einsatzende: 2
8.07.2018, 22:37 Uhr

Einsatzleiter (FF Edramsberg): 
OBI Rainer Viehböck

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDO
Mannschaftsstärke:  24 KameradInnen (+Wolf Peter FFW)

Weiterlesen ...

Ausgedehnte Ölspur im Mühlbachtal

Noch wärend wir mit den umfangreichen Nacharbeiten des nächtlichen Brandeinsatzes befasst waren, wurde unser Kommandant HBI Schram Alexander am 04.04.2018 von einem anonymen Anrufer auf eine Ölspur auf der Kürnberger Bezirksstraße hingewiesen.

HBI Schram veranlaßte umgehend die beiden ebenfalls im Feuerwehrhaus anwesenden Kameraden HBM Kriechmayr Andreas und OBM Niederhuemer Martin mit dem KDO Edramsberg auf Erkundungsfahrt zu gehen. Selbige kehrten auch kurze Zeit später zurück um über das tatsächliche Ausmaß zu berichten. Umgehend verständigte der Kommandant die Landeswarnzentrale um ein Alarmierung auszulösen und einen offiziellen Auftrag anzulegen.

Noch wärend die Sirene die Kameraden zur um 11:52 Uhr zur Pflicht riefen, verlud AW Bayer Florian den auf Initiative von Niederhuemer Martin perfekt bestückten "Rollcontainer Öl" auf den Logistikanhänger. Somit konnten die ersteintreffenden Kameraden - mit ihnen auch OBI Kaltenböck Christian von der FF Schönering, welcher bei der FF Wilhering einsatzberechtigt ist und aufgeschreckt durch die Sirene vom Bauhof ins Zeughaus eilte - unter Führung von LM Malik Andreas mit KDO samt Anhänger zum Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel ausrücken. Die Nachzügler folgten mit AW Bayer Florian zur Verkehrswegsicherung per LF-A. 

Tatsächlich zog sich die Ölspur - welche vermeintlich durch aus größerer Höhe fallendes Öl verursacht worden war - von der Ortstafel Mühlbach, abschnittsweise bis zur Kreuzung Seerbergstraße.

Leider war der Verursacher nicht gewillt den den Schadfall seiner Versicherung zu melden, respektive selbst die Feuerwehr zu kontaktiern. Dadurch bleibt die Feuerwehr wie so oft auf der offenen Rechnung sitzen. Denn die anfallenden Betriebsmittel, das verbrauchte Bindemittel sowie ein kleiner Beitrag für die Mannstunden würden im Normalfall von der KFZ Versicherung übernommen. Somit war ein weitere mühevoller Einsatz im Dienste der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer - immerhin 2 Stunden Arbeit zuzüglich Materialaufwand - unabgegollten.

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 04.04.2018, 11:52 Uhr

Einsatzende: 04.04.2018, 13:55 Uhr

Einsatzleiter: LM Andreas Malik 

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-A, KDOF inkl. Logistikanhänger

Mannschaftsstärke: 12 Freiwillige

Weiterlesen ...

Feuer am Stiel

Mit dem Alarmierungstext „Brand elektrische Anlage“ rückten die KameradInnen der FF Edramsberg und FF Schönering in den Abendstunden des 06.03.2018 in den Ortsteil Reith vor.

Eine Anwohnerin bemerkte beim Blick aus dem Fenster, dass ein Strommast in Brand geraten war und verständigte die Einsatzkräfte per Notruf, wodurch um 20:35 Uhr die Sirenen über den Ortsteilen Schönering und Edramsberg aufheulten.

Vermutlich durch einen technischen Defekt kam es zu einem Funkenflug welcher den Holzmasten in Brand setzte. Die rasch eintreffenden Feuerwehren konnten den Brand umgehend unter Kontrolle bringen, wodurch kein weiterer Sachschaden an benachbarten Gebäuden entstand.

Mitarbeiter der durch den Einsatzleiter HBI Roland Zoitl (FF Schönering) verständigten Linz AG konnten das technische Gebrechen beheben und die Leitung wieder in Stand setzen. 

Um 22:07 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder an das Landesfeuerwehrkommando übermittelt werden und die KameradInnen nach Hause kehren.

 

Einsatzstatistik: 

Alarmierung: 06.03.2018, 20:35 Uhr

Einsatzende: 06.03.2018, 22:07 Uhr

Einsatzleiter: OBI Rainer Viehböck 

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 18 Freiwillige

Weiterlesen ...

Mit Schutzengeln gereist....

.... war die Lenkerin eines Kleinwagens in den Morgenstunden des 17.01.2018. Um 07:38 Uhr heulten die Sirenen der Feuerwehren Edramsberg und Wilhering, um die Freiwilligen zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall zu alarmieren.

Auf der matschignassen Mühlbachstraße war die Dame ins Schleudern geraten und über die Böschung in das angrenzende Wäldchen am Mühlbach gestürzt. Dort kam ihr Fahrzeug auf der Fahrerseite zu liegen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort konnte sie bereits außerhalb des reichlich deformierten Fahrzeuges, an welchem sämtliche Airbags ausgelöst hatten, angetroffen werden. Sie blieb ohne sichtbare Blessuren.

Seitens der Feuerwehren wurde umgehend die Verkehrswegsicherung in die Wege geleitet. Anschließend musste ein junger Baum gefällt werden um das Fahrzeug wieder auf die Räder stellen und per Seilwinde des TLF-A über die Böschung auf die Straße ziehen zu können.

Per LFB Wilhering wurde der PKW zu einer Parkmöglichkeit geschleppt und der Verkehr bis zum Ende der Aufräumarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Weiterlesen ...