Gut unterstützt beim Fahrzeugbrand

Am 16.02.2017 befuhr Gerätewart AW Humer Peter mit dem TLF-A 2000 der FF Edramsberg im Zuge einer Bewegungsfahrt das Gemeindegebiet, als er in Hitzing durch dichte, schwarze Rauchschwaden und einige wild gestikulierende Passanten auf ein parkendes Fahrzeug aufmerksam gemacht wurde welches im Bereich des Motors in Brand geraten war.

Noch während er den Parkplatz des Eurospar ansteuerte, wurde er per Handyalarmierung und Pager zu selbigem Einsatz alarmiert, konnte somit mit baldiger Unterstützung rechnen. Und dennoch drängte die Zeit, es galt zu verhindern, dass das Fahrzeug in Vollbrand gerät. Wie es der Zufall so will, war zu jener Zeit HBM Hammer Markus von der FF Alkoven beim Einkaufen und eilte ohne zu zögern dem Kameraden zur Hilfe. Zusätzlich konnte AW Humer Peter noch zwei Mitarbeiter der Straßenerhaltung dazugewinnen, welche kurzerhand mit der Schlauchführung beauftragt wurden.

Nachdem HBM Hammer Markus unter schwerem Atemschutz und mit AW Humer Peter an der Pumpe den Brand eingedämmt hatte trafen auch schon die Kameraden der FF Wilhering mit dem RLF-A 2000 und jene der FF Edramsberg mit dem LF-A am Ort des Geschehens ein und die "Hilfskräfte" konnten sich aus dem Gefahrenbereich zurückziehen.

Es wurde nochmals ein Schaumangriff gestartet um letzte Glutnester abzulöschen und mit der Wärmebildkamera der zur Gänze zerstörte Motorraum thermisch kontrolliert. Das nachrückende KDOF Edramsberg konnte sich unverrichteter Dinge wieder auf den nach Hauseweg machen.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: AW Humer Peter (Gruppenkommandant TLF-A 2000)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 17 KameradInnen

Alarmierung: 16.02.2017 17:31 Uhr

Einsatzende: 16.02.2017  18:37 Uhr

Weiterlesen ...

Wir finden sie Alle!!! ;-) Mit ein wenig Ironie...

Offenbar löste - vermutlich getrieben von Eifersucht oder Aufgrund eines Aufmerksamkeitsdefizites - am 15.11.2016 um 01:12 Uhr jener Brandmelder (2315/2) einen Hilferuf aus, welcher am 08.11.2016 zusehen mußte wie einige gutgekleidete Herrn, seinem Nachbarn (Brandmelder 2315/1) einen Besuch abgestattet hatten.

Wie zuvor am 08.11.2016 waren aber auch diesmal weder Rauch noch Brandspuren ersichtlich und die Anlage konnte nach ausführlicher Kontrolle mittels Wärmebildkamera wieder zurückgestellt werden. Selbstredend waren reichlich, vermeintlich mondsüchtige, Kameraden aller dreier Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering zu dieser nachtschlafenden Zeit dienstbereit und strebten, ermutigt durch Pager-, Handyalarmierung, oder gar geweckt vom lieblichen Säuseln der Sirene, bestens gekleidet, firsch ans Werk.

Du konntest Aufgrund des riesen Vollmondes auch nicht schlafen? Überlegst auch oft nächtelang womit Du Dir die Zeit vertreiben könntest? Dann melde Dich bei uns! Der nächste "Melder" kommt bestimmt.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: AW Humer Peter (Gruppenkommandant TLF-A)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Alarmierung: 15.11.2016 01:12 Uhr

Einsatzende: 15.11.2016 01:54 Uhr

Weiterlesen ...

Morgens zehn Minuten vor Eins in Edramsberg

Gerade frisch in die Kissen gekuschelt, entkräftet von den Strapatzen des Arbeitstages, wurde die ersehnte Ruhe vom vibrieren des Handys, dem markdurchdringenden piepen des Pagers und dem unüberhörbaren Schallen der Sirenen der Marktgemeinde Wilhering aprupt beendet.

Die Einsatzkräfte der drei Ortswehren rückten unverzüglich in die Feuerwehrdepots ein, um unmittelbar danach zum Donaukraftwerk Wilhering Ottensheim auszufahren. Vor Ort wurde durch den Einsatzleiter Hollaus Christian (FF Schönering), den Gruppenkommandanten des TLF-A, BI Kriechmayr Andreas (FF Edramsberg) und den Gruppenkommandanten des RLF-A, OBI Wießmayr Herbert (FF Wilhering) die Lage des auslösenden Brandmelders ermittelt und sichergestellt, dass es sich lediglich um einen Fehlalarm der Anlage handelte. 

Im Anschluß wurde noch auf den Brandschutzbeauftragten des Verbundes gewartet um die Brandmeldezentrale zurückzusetzen. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten die anwesenden KameradInnen ihrer nächtlichen Lieblingsbeschäftigung nachgehen und vor dem befremdenden Geklingel des Weckers noch ein paar Momente Schlaf genießen.

Allerdings... DICH hätten wir auch noch gern dabei gehabt! ;-) Melde Dich wenn du auch Nachts nicht unbedingt durchschlafen musst oder tagsüber ein wenig Zeit hättest wenn es die Umstände erfordern.

Weiterlesen ...

Müllabfuhr in misslicher Lage

In den Nachmittagsstunden des 10.8.2016 geriet eine vollbeladene Müllabfuhr auf einer Zufahrtsstraße am Edramsberg über den Fahrbahnrand und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Rasche Hilfe erhoffte sich der Fahrer besagten Fahrzeuges von unserem Kameraden OBM Wolfschluckner Christian, welcher nach telephonischer Vertändigung mit seinem schweren Traktor anrückte den LKW wieder auf die Fahrbahn zu ziehen.

Da Dies misslang wurde vorerst mit zwei Mann und dem TLF-A 2000 ein weiterer Versuch unternommen der Lage mittels Seilwinde Herr zu werden. Leider mußte auch diese Methode nach kurzer Zeit als gescheitert erklärt werden, da das Fahrzeug so unglücklich zwischen zwei Baumstümpfen festsaß und sich keinen Millimeter bewegen ließ. In Absprache mit dem Fahrzeugeigentümer wurde nun ein Bergeunternehmen zu Hilfe gerufen. Zeitgleich wurden weitere Kameraden per Pager und Handyalarmierung angefordert um ausreichend Mannstärke zur Verfügung zu haben.

Mit gekonnten Schnitten trug LM Malik Andreas die einschränkenden Wurzelstöcke ab, sodass diese keine Beschädigung am Fahrzeug verursachen würden wenn die 20 Tonnen Seilwinde des BergeLKWs ihre Kraft horizontal zum Einsatz brächte. Zusätzlich errichteten die KameradInnen mittels Unterbauhölzern eine "Behelfsstraße", auf welcher der LKW schlussendlich, unversehrt aus seiner misslichen Lage gezogen werden konnte.

Nach gut 2,5Std konnten die Einsatzkräfte einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen, wobei der einsetzende heftige Regen die Reinigungsarbeiten unterstützte.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: OBI Viehböck Rainer

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 15 KameradInnen

Alarmierung: 10.08.2016 14:39 Uhr

Einsatzende: 10.08.2016 17:09 Uhr

Weiterlesen ...

Im Aroma etwas zu intensiv....

Ablagerungen im Kamin der Selchkammer eines landwirtschaftlichen Objektes, veranlassten die drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Wilhering - darunter 16 Mann und eine Lady unserer Wehr - am frühen Nachmittag des 28.11.2016 unter dem Alarmstichwort "Brand Wohnhaus" in den Ortsteil Winkeln zu eilen.

Vor Ort wurde durch die Besatzung des TLF-A 2000 ein Atemschutztrupp gestellt und der Kamin mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Anschließend wurde mit dem Hauseigentümer und der Einsatzleitung, welche die Feuerwehr Schönering als Ersteintreffende stellte, auf den Rauchfangkehrer gewartet und dieser bei seinen Tätigkeiten unterstützt.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: HBI Martin Niederhuemer (Gruppenkommandant TLF-A 2000)

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDOF

Mannschaftsstärke: 17 KameradInnen

Alarmierung: 28.11.2016 15:04 Uhr

Einsatzende: 28.11.2016 16:01 Uhr

Weiterlesen ...

Vollbesetzt zum Donaukraftwerk

Am 08.11.2016 um 19:01 erschallten die Sirenen aller drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering und riefen die Kameraden zur Pflicht. Ausnahmsweise mußten die Kameraden nicht mitten in der Nacht aus dem Bett um dem Donaukraftwerk Wilhering/Ottensheim einen Besuch abzustatten.

Vor Ort wurde durch Einsatzleiter HBI Martin Niederhuemer in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Brandschutzbeauftragten der auslösende Brandmelder lokalisiert und ein Atemschutztrupp bereitgestellt. Da sich die Meldelinie über dem Kabelkanal in einer Zwischendecke befindet, mußte erst ein Schachtdeckel mittels eines Kranes angehoben werden um Zugang zu erhalten. 

Um Sicherzustellen ob sich für die Ursache der zarten Rauchentwicklung eventuell ein Kabelbrand verantwortlich zeigte, wurde der entsprechende Bereich des Kabelkanals per Wärmebildkamera kontrolliert und in Folge die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter: HBI Niederhuemer Martin

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A, KDO

Mannschaftsstärke: 21 KameradInnen

Alarmierung: 08.11.2016 19:01 Uhr

Einsatzende: 08.11.2016 19:57 Uhr

Weiterlesen ...

Und neben all den Feierlichkeiten, der Weiterbildung, der Jugend....

...vergessen wir natürlich nicht unseren Verpflichtungen nachzukommen.

Klar, neben all den Vergnügungen rund um unser Fest, dem Trubel um Auf- und Abbau, der Weiterbildungen und der Jugendarbeit haben wir nicht vergessen unserer eigentlichen Aufgabe gerecht zu werden.

So wurden bereits wärend der Aufbauarbeiten wie auch am ersten Festtag, 2 Wespennester in unserem Einsatzgebiet entfernt. Rückten die Kameraden am 19.9.2016 zu einer Türöffnung nach Großdörnbach aus, bei welcher davon auszugehen war, das ein herzkranker Patient nicht in der Lage war der Pflegehelferin Zutritt zur Wohnung zu gewären. Gottlob hatte besagter Herr bis zu unserem Eintreffen, der in derartigen Fällen ebenfalls alarmierten Exekutive, selbsttätig die Wohnungstür geöffnet.

 Einsatzstatistik 1:

Einsatzleiter: HBI Martin Niederhuemer

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LFA

Mannschaftsstärke: 12 KameradInnen

Alarmierung: 19.09.2016 11:26 Uhr

Einsatzende: 19.09.2016 12:00 Uhr

 

Gleich darauf am 21.09.2016 wurden wir, wie auch die FF Schönering und Wilhering, per Pager und Sirene erneut zur Pflicht gerufen. Diesmal forderte ein Brandmeldealarm im Donaukraftwerk Wilhering/Ottensheim unsere Aufmerksamkeit. Wie sich nach einer Begehung durch die Einsatzleitung und den Brandschutzbeauftragten heraustellte, handelte es sich lediglich um einen Täuschungsalarm.

Einsatzstatistik 2:

Einsatzleiter: HBI Martin Niederhuemer

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000, LF-A

Mannschaftsstärke: 13 KameradInnen

Alarmierung: 21.09.2016 11:42 Uhr

Einsatzende: 21.09.2016 12:11 Uhr

 

Zu guter Letzt rückten erneut am 22.09.2016 zwei Kameraden zur erfolgreichen Entfernung eines Wespennestes aus.

Weiterlesen ...

Mit vereinten Kräften

Im Zuge der gemeinsamen Tageseinsatzbereitschaft wurden wir zusammen mit der FF Wilhering zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Kurz vor dem Ortsgebiet von Wilhering war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Begegnungsunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen, wodurch beide manövrierunfähig wurden und die Fahrspur Richtung Linz blockierten. Nach der Absicherung der Unfallstelle und verkehrsregelnden Maßnahmen konnte einer der PKW mit vereinter Mannschaftsstärke von der Fahrbahn entfernt werden.

Da am zweiten Unfallfahrzeug im Bereich der Hinterachse erheblicher Schaden entstanden war, mußte der Verkehr bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes durch Lotsen geregelt werden. Parallel zur Unfallaufnahme durch die Exekutive und der Versorgung der am Unfall Beteiligten durch das Rote Kreuz Wilhering, wurde seitens der Feuerwehr noch die Fahrbahn von herumliegenden Teilen gereinigt.

 

Einsatzstatistik:

Einsatzleiter FF Edramsberg: OBM Wolfschluckner Christian

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 2000 Edramsberg, RLF-A 2000 Wilhering, LFB-A Wilhering

Mannschaftsstärke: 11 Mann FF Edramsberg, 14 Mann FF Wilhering

Alarmierung: 21.07.2016 15:19 Uhr

Einsatzende: 21.07.2016 16:51 Uhr

Weiterlesen ...