Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Edramsberg

                                                               Magirus            


 1876 – Großbrand in der Ortschaft Edramsberg

OriginalaScan 20150210 173907uszug aus der Pfarrchronik über den Brand der ganz Edramsberg in Schutt und Asche legte. Nur die Kapelle, von drei Seiten von Flammen umzingelt, blieb unbeschadet.

  22.Oktober 1876 Brand in Edramsberg.

Um 7 ½abends brach in der Ziegelhütte des Obermayr, worin Kornschober aufgehäuft lagen, Feuer aus , welches angefacht von dem heftigen Ostwind bald das Obermayrhaus und Backhaus, das Schabmayr und Mittermayr samt Bckhaus mit allen Futtervorräten einäscherte.Beim Obermayr gingen 8 Stück Rindvieh 13 Schweine durch´s Feuer zu Grunde.Schaden = 30- 40.000 Kronen.Jedoch waren alle 3 Anwesen gut versichert.

Die Kapelle, obwohl von 3 Seiten umzingelt, blieb unverletzt. Zuerst war der Brandlegung verdächtig ein Handwerksbursche, dessen Ansprüchen um Essen etc. nicht allseitig am selben Tage entsprochen wurde, weil er unter Drohungen sich entfernt hatte.Jedoch nach 10 Tagen wurde der wirkliche Brandstifter eruiert, auf den man mittlerweile Verdacht geschöpft hatte. Es war ein Stallbube, beim Mayrgans bedienstet, Franz Kögler 13 ¾ Jahre alt, noch schulpflichtig, dessen Vater Josef Kögler Häusler im Fall.

Motiv: Dieser Franz Kögler wurde vom Obermayr wegen schlechter Rede, die er beim Viehhüten auszustoßen pflegte, einmal getadelt und zurechtgewiesen. Aus Rache verübte der Bube die Brandlegung. Derselbe war in den Schuljahren eine Plage für die Lehrer wegen seiner Ungezogenheiten -verwahrloster Knabe.Er war seiner bösen Taten geständig und wurde zu 6 monatiger verschärfter Kerkerstrafe verurteilt; man hat ihm weit mehr vergönnt.

Dieses verheerende Großfeuer war der ausschlaggebende Anlass, warum sich in Edramsberg einige Männer dazu entschlossen, eine Feuerwehr in der Gemeinde Wilhering zu gründen.

Dies war der Beginn der Freiwilligen Feuerwehr Edramsberg.