1. Pflichtbereichsatemschutztag

Aus einer Idee wurde Realität. Im letzten Jahr beschlossen die drei Atemschutzwarte HBM Patrick Krügel (FF Edramsberg),  HBM Martin Berger (FF Schönering) und HBM Martin Mittermair (FF Wilhering) die Zusammenarbeit zu frocieren und den Ausbildungsaufwand im Bereich Atemschutz zu teilen. In mehreren gemeinsamen Sitzungen, unterstützt von ihren Stellvertretern und eine gemeinsame Linie verfolgend einigte man sich darauf den aktiven Atemschutzträgern die Möglichkeit zu bieten an einem Samstag Nachmittag an zwei Schulungen und einer praktischen Übung Teil zu nehmen und so 3/4 der jährlichen Pflichten eines AS Trägers zu erfüllen.

Diese Bündelung der Kräfte und das gemeinsame Training sollen es auch ermöglichen Atemschutztrupps im Einsatzfall zu mischen und bot unter anderem die Gelegenheit die Geräte der jeweils anderen Feuerwehren in der Praxis zu testen und ebenso mit Kameraden der beiden anderen Wehren zu üben. Wichtig erschien diese Kooperation nicht nur um die Zusammenarbeit zu verbessern, sondern auch um für die Tageseinsatzbereitschaft bestens gerüstet zu sein.

Am 27.2.2016 ab 13.00 durchliefen die Teilnehmer, in gemischten Trupps und mit viel Spaß und Interesse, drei Stationen von je einer Stunde Aktivität.

HBM Patrick Krügel und Stv. FM Florian Bayer (FF Edramsberg) übernahmen den Aufbau und Abwicklung der praktischen Übung, welche im Feuerwehrhaus in Unterhöf, am Dachboden und in der Bootshalle zu absolvieren war. Dabei mussten die Trupps bei annähernd Nullsicht und Dunkelheit die Räumlichkeiten absuchen, je einen Brandherd "ausschalten", gefährliche Stoffe lokalisieren und bergen sowie bewusstlose Personen (Übungspuppen) ins Freie retten. Erschwert wurde dies durch jede Menge Hindernisse, bzw. einer improvisierten Kriechstrecke, welche selbst "hauskundigen" Kameraden kaum eine Chance ließ sich zu orientieren.

HBM Martin Berger und Stv. FM Alexander Andexlinger (FF Schönering) hatten Vormittags im Bauhof der Gemeinde Wilhering ihre Trainingsstrecke zur Strahlrohrführung aufgebaut an welcher das korrekte Vorrücken im Innenangriff, incl. Türöffnungsprozedere und Brandsimulator, Brandrauchkühlung, etc. durchexerziert wurde. Siehe auch: http://www.feuerwehr-schoenering.at/

HBM Martin Mittermair und Stv. OFM Alexander Göttfert (FF Wilhering) hatten sich für ihre praktische Schulung das Stift Wilhering erkoren. Sie hatten den Schwerpunkt taktische Ventilation gewählt und vermittelten den Teilnehmern erst in einer theoretischen Lektion im "Klassenzimmer" den Einsatznutzen der Hochleistungs/- Hochdrucklüfter welche in den diversen Fahrzeugen verlastet sind, um im Anschluß die Effizienz bei korrekter Nutzung recht eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Siehe auch:https://ffwilhering.wordpress.com/2016/02/28/1-atemschutztag-im-pflichtbereich-wilhering-27-02-2016/

Selbstverständlich lud Pflichbereichskommandant HBI Martin Niederhuemer alle Teilnehmer und Helfer zum Abschluss des Projekttages zu einer gemeinsamen Stärkung. LM Alexander Schram und PFM Johanna Schram ließen es sich nicht nehmen einen "anständigen" Braten mit Semmelknödeln und warmem Krautsalat zu servieren, dessen Duft einem schon das Wasser im Mund zusammenfließen ließ und unser "Wirt" OBM Alois Humer sorgte für die Getränkelogistik.

An dieser Stelle, einen herzlichen Dank all jenen die dieses Projekt unterstützt und verwirklicht haben.

Weiterlesen ...

Öl auf Fließgewässern

Die Monatsschulung im Februar behandelte das Thema Öl auf Fließgewässern und auf Fahrbahnen.

Zu Beginn starteten die 11 KameradInnen in der Fahrzeughalle mit einer theoretischen Einweisung über die zur Verfügung stehenden Arbeitsmittel. Unter anderem wurde der von HBI Martin Niederhuemer in Eigenregie erstellte Rollcontainer mit Beladung für Öleinsätze und der darauf verlastete neue Streuwagen vorgestellt.

Im Anschluß ging es an den Mühlbach wo praktisch die Errichtung einer Ölsperre vorgenommen wurde. Natürlich wurde zu diesem Zwecke kein Öl ins Wasser gegossen. Anstatt kamen Sägespäne zur Anwendung um die Effizienz der Sperre zu demonstrieren.

Zum Abschluß wurde noch mittels eines Stückes Treibholz die Fließgeschwindigkeit des Innbaches ansehnlich dargestellt und ermittelt.

Weiterlesen ...

Einsatztaktik

Zum Jahresabschluss befassten wir uns bei der Monatsübung im Dezember mit der Taktik bei unterschiedlichen Szenarien und den Aufgaben des Einsatzleiters.

Ausgearbeitet und geleitet wurde die Übung von HBI Martin Niederhuemer und BI Alexander Schram, welche die Teilnehmer mit eigens zum Thema erstellten dreidimensionalen Modellen und unterschiedlichen fiktiven Schadenslagen zu Eigeninitiative und Lösungsdenken herausforderten und jedem die Möglichkeit geboten wurde seine Meinung in der jeweils anschließenden Diskussionsrunde einzubringen.

Ein sehr lehrreicher Abend in Anbetracht der Tatsache, dass diese Aufgabe vor allem Werktags auf jeden zukommen kann und nicht zwangsläufig Kommandant, Stellvertreter oder Zugskommandant jeden Einsatz leiten können.

Hast Auch Du Lust unser Team zu verstärken und an den internen wie auch externen Ausbildungen teilzunehmen? Dann melde Dich bei uns, wir freuen uns auf Dein Kommen!

 

Weiterlesen ...

Wir bilden uns für Euch weiter

 

Wie jedes Schuljahr an der Landesfeuerwehrschule, bemühen sich die Kameraden der FF Edramsberg in Sachen Fort- und Weiterbildung auf dem neusten Stand zu sein.

BI (HAW für die Grundausbildung) Alexander Schram absolvierte am 8.10.2015 die Fortbildung für Ausbilder des Grundlehrganges. Schwerpunkt hierbei war der technische Leiterdienst und das Thema Absturzsicherung.

HBI Martin Niederhuemer nahm am 19.10.2015 am Lehrgang für den Betrieb von Atemluftfüllstationen teil.

HBM Christian Sebele bildete sich vom 4. bis 6.11.2015 zum Gerätewart weiter.

HBM Stefan Kroiher nahm am Lehrgang zum Zugskommandanten vom 23. bis 27.11.2015 teil.

OFM Alexander Ratzenböck ging am 21.12.2015 zum Atemschutzwarte Lehrgang.

HBI Martin Niederhuemer nahm ebenfalls am 21.12.2015 am Lehrgang für THL Bewerter teil.

 FM Bayer Florian durfte am 25.1. und 26.1.2016 den Lehrgang Technisch 2 besuchen.

HBM Stefan Kroiher absolvierte von 2.2. bis 5.2.2016 den Atemschutzlehrgang.

HBI Martin Niederhuemer ließ am 29.2.2016 im Zuge des Warn- und Messgerätelehrganges das Gasspührgerät prüfen.

 FM Bayer Florian konnte einen zusätzlichen Lehrgangsplatz für TLF Besatzung vom 9.2. bis 11.2.2016 ergattern.

OFM Alexander Ratzenböck besuchte von 6.4. bis 8.4. den Lehrgang Technisch 1.

BI/HAW Alexander Schram informierte sich von 18.4. bis 20.4.2016 am Seminar für Ausbildung in der Feuerwehr.

OFM Alexander Ratzenböck bildete sich von 20.4. bis 22.4.2016 zum Maschinisten weiter.

 FM Florian Bayer trotzte von 26.4. bis 29.4.2016 Schnee und starkem Wind auf der Donau beim Lehrgang

Wasserwehr 2.

neu: HBM Patrick Krügel und PFM Nina Brunner meisterten den Atemschutzlehrgang vom 30.5. bis zum 2.6.2016

neu: FM Christoph Hübsch nahm an der Weiterbildung zum Gruppenkommandanten vom 30.5. bis 3.6.2016 teil

neu: FM Florian Bayer informierte sich vom 2.6 bis 3.6.2016 auf der 1. technischen Grundausbildung im Bezirk LL

neu: OFM Alexander Ratzenböck ergatterte einen zusätzlichen Lehrgangsplatz für TLF Besatzung vom 13.6. bis 15.6.2016

Wir gratulieren den Absolventen zu den bestandenen Lehrgängen

Weiterlesen ...

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung

Nicht nur die diesjährigen Grundlehrgangskandidaten nahmen am 13. und 20.2.2016 am vom Roten Kreuz abgehaltenen Erste Hilfe Kurs teil, auch einige länger aktive Kameraden der FF Edramsberg und Wilhering nutzen die Gelegenheit ihr Wissen um das Thema aufzufrischen.

Neben vielen theoretischen Vorträgen und Videos wurde die Rettung aus dem KFZ mittels Rautekgriff, die Anwendung des Heimlichgriffes, das richtige Ziehen aus der Gefahrenzone, die Abnahme des Helmes eines verunglückten Kradfahrers, die Reanimation mit und ohne Unterstützung des Defibrilators, jedwede Art von Verbänden, sowie die achsgerechte Bergung mittel Schaufeltrage beübt.

In diesem 16Std. dauernden Erste Hilfe Kurs vermittelten die Referenten des Roten Kreuzes sehr anschaulich und kurzweilig Abhilfen zu vielen Gefahrensituation und Verletzungen. LM Alexander Schram und PFM Johanna Schram verköstigten in gewohnt, bester Qualität die Kursteilnehmer an beiden Tagen zu Mittag.

Weiterlesen ...

Theorie und Spaß im Schnee

Zum Glück einsatzfrei über die Feiertag und ins neue Jahr gekommen, legten die Kameraden der FF Edramsberg gleich im Jänner wieder mit der Aus- und Weiterbildungen los.

Am 7.1.2016 nutzten unsere Kraftfahrer die Gelegenheit eine Geländefahrt mit dem TLF-A 2000 und montierten Ketten entlang der Baustelle der Renaturierung des Innbaches zu absolvieren.

Zur ersten Monatsversammlung mit integrierter Schulung und anschließender Verköstigung durch unseren Küchenmeister Alexander Schram Sen. fanden sich 27 Teilnehmer am 8.1.2016 ein. Das Thema der Monatsschulung war die Überwachung der Atemschutztrupps mittels Checkbox. HBM Patrick Krügel hatte sich in seiner Funktion als Atemschutzwart dafür eine eigene Präsentation erarbeitet.

Auch die Monatsübung am 11.1.2016 wurde von HBM Krügel erarbeitet. Diese Griff das Thema der Monatsschulung nochmals auf und erweiterte sie um die Aspekte des Aufbaues einer Atemschutzsammelstelle. Erneut konnte unser Atemschutzwart eine selbst erstellte Präsentation zur Hand nehmen. Im Anschluss daran folgte ein Brainstorming welche Mittel uns in der Erstphase aus den Fahrzeugen zur Verfügung stehen. Als letzter Punkt wurde die Bedienung der Checkbox mit eingechipten Atemschutzträgern und Funkverkehr beübt um zu verdeutlichen welchen Umfang alleine die Überwachung mehrerer Trupps darstellt.

Weiterlesen ...

Brand landwirtschaftliches Objekt

Um die Zusammenarbeit der drei Feuerwehren der Marktgemeinde Wilhering abgesehen von den Bereichen Jugend und Grundausbildung zu forcieren, entschieden sich die die drei Wehren neben den üblichen Pflichtbereichsübungen weitere gemeinsame Übungen in den Ausbildungsplan einfließen zu lassen.

Zum Start der Intensivierung erarbeitete die FF Schönering am 19.11.2015 ein Szenario zum Thema "Brand landwirtschaftliches Objekt" in Katzing, Hackl am Berg.

Neben aufwendiger Löschwasserversorgung über eine größere Distanz mußte eine Person im Teamwork aus dem dicht verrauchten ersten Stock des Wirtschaftstraktes gerettet und dem anwesenden ArbeiterSamariterBund übergeben werden. 

Eine wirklich interessante Übung die uns zeigte wie gut das örtliche Zusammenspiel im Ernstfall funktioniert.

Solltest auch DU Interesse haben Dich an der gemeinnützingen Arbeit in einer starken Gemeinschaft zu engagieren melde Dich bei uns. Wir freuen uns Dich als neuen Kameraden oder Kameradin begrüßen zu dürfen.

Weiterlesen ...

Patientenbergung in der Reha Klinik Schönering

Kein Alarmierungsauftrag, sondern die Übungsannahme der von HBM Patrik Krügel (Atemschutzwart) und FM Bayer Florian (stv. Atemschutzwart) ausgearbeiteten Atemschutzgeräteträgerübung des Pflichtbereiches veranlasste alle drei Feuerwehren des Ortes mit je zwei Atemschutztrupps am Freitag den 2.10.2015 zum örtlichen Rehazentrum anzurücken.

Statt wie bei den letzten Brandmeldealarmen die technischen Räumlichkeiten im Kellergeschoss ins Visier zu nehmen, wurde diesmal der im Ernstfall durchzuführenden Patientenrettung gedacht. Da sich im zweiten Stock die Patienten mit den schwersten Einschränkungen befinden, wurde angenommen, daß es dort auf einem Flur zu starken Rauchentwicklungen gekommen war und durch je zwei Atemschutztrupps (in gesamt drei Durchläufen) zwei Patienten aus ihren Zimmern ins Freie gerettet werden mussten. Um den Regelbetrieb nicht zu stören wurde auf eine Verrauchung verzichtet und den jeweiligen Übungsteilnehmern die Masken verklebt um so die schlechte Sicht in dichtem Rauch zu simulieren.

Das absolute Highlight in diesem Szenario war allerdings die -in Absprache mit der Klinikleitung- Teilnahme echter Patienten (selbstredend auf eigenen Wunsch), die durch ihre teils schwersten Einschränkungen auf hochkomplexe Rollstühle angewiesen sind.

So galt es für die jeweiligen Dreimann Trupps unvorbereitet ein Lösung zu erarbeiten den jeweiligen Patienten mit seinem Spezialgefährt ins Erdgeschoss zu retten, ihn auf die Korbtrage umzubetten, oder einen Bettlägrigen erst in den Rollstuhl umzulagern um ihn dann zu evakuieren. In einem Sonderfall mussten die Kameraden den elektrohydraulischen Rollstuhl erst abbauen um den Patienten umzulagern, da an einen Transport mit dem Fortbewegungsmittel nicht zu denken war (ca.200kg ohne Insassen).

Alle teilnehmenden Trupps konnten auf ihre Weise und in Interaktion mit den jeweiligen Patienten ihre Aufgaben ausgezeichnet abarbeiten und wurden nach Versorgung der Gerätschaften von der Klinik auf eine sehr opulente Jause geladen.

Ein herzlicher Dank gilt primär den sehr netten Patienten die durch ihre Teilnahme die Herausforderung und den Realimus dieser Übung ausmachten. Weiters herzlichen Dank dem Team der Rehaklink für die wunderbare Zusammenarbeit und der FF Alkoven die uns mit ihrer mobilen Atemluftfüllstation zur Seite stand.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Übungsstatistik:

Leitung und Ausarbeitung: Atemschutzwart HBM Patrik Krügel mit Unterstützung FM BAyer Florian

FF Edramsberg, Schönering und Wilhering: je 2 Atemschutztrupps mit 3 Mann

Support: FF Alkoven 2 Mann, FF Eramsberg 6 Mann

Weiterlesen ...